Samstag, 13. Januar 2018

12 von 12 im Januar

Januar ist der Monat des Jahres, den ich am wenigsten mag. Auch hier im Süden ist es recht dunkel, kalt und es regnet öfter. Aber heute ist schon der Zwölfte und somit der Monat schon fast zur Hälfte rum.




Frühstück mit selbstgemachtem Orangengelee




Da will man einmal im Winter ein Kleid anziehen, aber leider ist eine Naht offen, also erst mal zunähen.




Pflanzen giessen, bald gibt es die ersten Erdbeeren auf meinem Balkon




Saft aus selbst gepflückten Orangen und Clementinen




Es ist recht kühl draussen, so kann ich meinen gestern fertig gestrickten Schal anziehen.





Im Goetheinstitut holte ich mir ein Programm fürs Festival KINO, das nächste Woche beginnt.




Danach las ich ein bisschen in der Bibliothek




Weiter gings zum Martin Moniz




in einen chinesischen Supermarkt




und in einen Bastelladen. Die Gänge sind so eng, dass man kaum durch kommt.




Auf dem Nachhauseweg kam ich an diesem hübschen Hotel vorbei.




Später am Abend gings dann noch zu einem Konzert von Huntsville, angenehm ruhige Musik.


Alle weiteren Beiträge wie immer bei Caro.

Freitag, 5. Januar 2018

WMDEDGT 1/18

5.1.2018 – Frau Brüllen möchte heute wissen “Was machst du eigentlich den ganzen Tag?”
Der Wecker klingelte um 8.30h. Nach dem Tee machte ich mich ans Marmelade kochen. Nach Weihnachten hatte ich viele Clementinen geerntet, die verbraucht werden müssen bevor sie schlecht werden. Dann packte ich meine Tasche und ging im Regen los zum Sportstudio. Viel Lust hatte ich nicht, aber ein kurzes Training mit anschliessender Sauna geht immer. Auf dem Nachhauseweg kaufte ich Brot. Zu Hause wärmte ich mir die Kohlsuppe von gestern auf, dazu gabs das frische Brot. Danach arbeitete ich etwas und schickte den Staubsaugerroboter durch die Wohnung. Inzwischen steht das Abendessen auf dem Herd. Ich werde es jetzt fertig zubereiten, dann wird gegessen. (Danach schreibe ich hier weiter)
Die Kichererbsen-Spinatsuppe war sehr lecker. Zum Nachtisch gabs ein paar Plätzchen. Viel sind von der ganzen Weihnachtsbäckerei nicht mehr übrig, die meisten hatte ich aber eh verschenkt. Beim Essen und danach hatten wir eine grosse Diskussion über Ayn Rand, Platon, Shakespeare ... Irgendwann haben wir aufgehört, weil Johannes meinte, er müsse jetzt aber noch ein bisschen lernen für seine Tests nächste Woche. Ich schaute mir die erste Folge der Staffel 11 der Serie X-Files (Akte X) an. So sehr begeistert hat es mich nicht, mal sehen wie es weiter geht und ob sich das Ansehen der ganzen Staffel lohnt. Nun nehme ich noch mein Strickzeug zur Hand. Ich möchte das Dreieckstuch so schnell wie möglich fertig stricken, denn es soll kälter werden und dann kann ich es gut gebrauchen.

Mittwoch, 13. Dezember 2017

12 von 12 im Dezember

Zum letzten Mal für dieses Jahr sammelt Caro zwölf Bilder, die den heutigen Tag beschreiben.




Morgens auf dem Weg zum Sportstudio. Gestern lagen hier noch viele Äste, die Überreste des Sturms Ana.




So früh ist hier nicht sehr viel los.




Auf dem Rückweg




In der Mittagspause hatte ich einen Zahnarzttermin




Auf dem Weg zum Mittagessen




Das Mittagessen



Nachmittags musste ich Konzertkarten im Theater abholen



Dann gings zurück nach Hause



Auf dem Nachhauseweg



Abends gings ins Theater



zu diesem Konzert



Das wünsche ich allen Lesern.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

WMDEDGT 12/17

Auch im Dezember fragt Frau Brüllen  "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?"

Wach wurde ich schon vor dem Wecker, , aufstehen , Tee kochen, frühstücken, etwas arbeiten. Gegen 12 ging ich ins Sportstudio und vergnügte mich etwas an den Geräten, ein Saunagang durfte heute auch nicht fehlen. Auf dem Rückweg schaute ich im Bioladen vorbei, weil ich unbehandelte Apfelsinen für ein Glühweingelee brauche, das ich vor habe zu machen. 
Nachmittags noch etwas weitergearbeitet. Dann musste ich noch zur Post, dort hatte ich heute Glück, die Schlange war klein und ich kam recht schnell an die Reihe. Im Supermarkt kaufte ich Eier, Zucker und Mehl, die restlichen Zutaten für die ersten Plätzen hatte ich im Haus. 
Wieder zu Hause kochte ich erst mal den Glühwein, das Gelee mache ich dann morgen. Danach machte ich mich ans Plätzchen backen, Schokobusserl nach diesem Rezept waren geplant. Das Rezept reichte bei mir für vier Bleche mit je 20 Plätzchen. Nach dem Auskühlen musste ich natürlich ein paar probieren, bevor ich den Rest in einer Blechdose verstaute. Sie schmecken wirklich sehr schokoladig. 
Danach ass ich eine Kleinigkeit und machte micht spontan auf zum Goehteinstitut,wo heute der Film ALS WIR TRÄUMTEN von Andreas Dresen aus dem Jahre 2015 gezeigt wurde.
Wieder zu Hause trank ich eine Tasse Tee, ass noch ein Plätzchen und setzte mich an den PC, um diesen Eintrag zu schreiben. Inzwischen ist es nach Mitternacht und Zeit fürs Bett.

Montag, 13. November 2017

12 von 12 im November

Die Zeit rennt, schon wieder ist der Zwölfte, mit zwölf Bildern kann man den heutigen Tag beschreiben und bei Caro einstellen.



Über dem Frühstückstisch 



Es blühen noch ein paar Blümchen auf dem Balkon



Das Wetter lädt zu




einem Spaziergang



und



einem Café in der Esplanada ein


Weihnachtlich geschmückt ist es auch schon



Im Kino hole ich mir ein Programm



Für das LEFFEST, das nächste Woche beginnt



ist schon alles vorbereitet



Dann kaufe ich Kastanien



Gestern war São Martinho, da gehören Kastanien einfach dazu 








Sonntag, 5. November 2017

WMDEDGT 11/17

Wie an jedem Fünften fragt Frau Brüllen "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?"

Heute ist Sonntag, da könnte man ja eigentlich länger schlafen. Nichts desto trotz bin ich schon vor acht aufgewacht, hab bis gegen halb neun vor mich hin gedämmert und bin dann aufgestanden. Die Sonne schien, ich kochte einen Kaffee und setzte mich mit Buch und Tasse auf den Balkon. Später kam JF dazu, dem war es allerdings zu heiss und er verzog sich ins Wohnzimmer. Noch später weckte ich Johannes und wir frühstückten zur Mittagessenszeit.
Am Nachmittag spazierte ich zum Gulbenkian. Dort gab es ein  Promenadenkonzert im Eingangsbereich des Museums. Es war mir aber zu voll, so spazierte ich nach 15 Minuten weiter durch den Park. Auf dem Heimweg schaute ich noch bei Lidl vorbei und kaufte u.a. Schokolade und Lebkuchen. Wieder zu Hause kochte ich Tee und ass ein süsses Teilchen. Danach blätterte ich durch ein portugiesisches Kochbuch auf der Suche nach leckeren neuen Rezepten. Ich bin fündig geworden, nächste Woche wird was ausprobiert.
Nachdem ich dies hier geschrieben haben, mache ich mich auf den Weg zum Abendessen mit Freunden, heute solls zum Brasilianer gehen, da darf natürlich eine Caipirinha nicht fehlen.




Donnerstag, 2. November 2017

Braga

ist eine schöne Stadt. Semibreve führte mich hierher. Tagsüber besuchte ich das Festival Encontros da Imagem. Ein paar Eindrücke von Braga:





Die Kastanien sahen lecker aus.


Buntes


Neu und alt





Tor zur Alststadt





Durchblick


Spiegel


Am Bahnhof


Encontros da Imagem


Encontros da Imagem