Freitag, 3. Oktober 2014

September in Stichpunkten

Das erste Septemberwochenende verbrachten wir an der Algarve. Das Wetter war gut und wir konnten das Strandleben ausgiebig genießen.






Auf dem Nachhauseweg begleiteten uns diese schönen Wolken.




Da es leckere Früchte auf dem Markt gab, wurden etliche Gläser Marmelade gekocht.



Ein neues Restaurant wurde ausprobiert. Der Gin war sehr gut, das Essen nicht schlecht.




Zwei schöne Konzerte des Festival Cantabile besucht.
Wir hörten:

Wolfgang Amadeus Mozart
  Quinteto para Piano e Sopros, em Mi bemol maior, K. 452
Francis Poulenc
  Sexteto para Piano e Sopros
Elliot Carter
  Enchanted Preludes para flauta e cello
Gabriel Fauré
  Quarteto com Piano em Sol menor

Claude Debussy
  Trio para Flauta, Viola e Harpa
Helena Winkelmann
  Sleipnir, der Achtbeinige
Maurice Ravel
  Introdução e Allegro para Harpa, Flauta, Clarinete e Quarteto de Cordas, em Sol maior
Franz Schubert
  Quarteto para Cordas n.º 14, em Ré menor, A morte e a donzela, D. 810


Einem netten Kabarettabend mit Frank Goosen beigewohnt.
Er berichtet über seinen ungeplanten Portugalaufenthalt.


2 Konzerte im Theater Maria Matos standen auch noch auf dem Programm.

PEIXE:AVIÃO - Musik zum Film MÉNILMONTANT
FILHO DA MÃE & JIBÓIA - Musik zum Film IN THE LAND OF THE HEAD HUNTERS

STEVE GUNN & MIKE COOPER - CANTOS DE LISBOA


Ein paar Kinofilme durften diesen Monat natürlich auch nicht fehlen.

Der Western  The Searchers von John Ford mit John Wayne in der Hauptrolle  im frisch renovierten Kino Ideal.

Magic in the Moonlight von Woody Allen

Jersey Boys von Clint Eastwood

Vorpremiere des ersten Teils von HEIMAT Chronik einer Sehnsucht von Edgar Reitz


Die Ausstellung des Graffiti/street Artisten Vhils im Museu da Electricidade








Aussichten für Oktober:

Konzertbesuche sind geplant.


Auf zwei Filmfestivals werden im Oktober viele Filme in Lissabon gezeigt:

  Festa do Cinema francês

  DocLisboa




Dienstag, 2. September 2014

LISBOA VERDE 3D

Im Rahmen von Lisboa na Rua 2014 wurde letzten Freitag und Samstag die Fotoinstallation Lisboa verde 3d von Edgar Pêra vorgeführt. Der 20-minütige Film lief als loop von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr im Kino São Jorge und der Eintritt war frei.
Schöne Bilder von verschiedenen Lissabonner Gärten, Parks und Aussichten wurden gezeigt. Ich habe aber nicht alles wiedererkannt.
Als wir kamen war der große Kinosaal so gut wie leer, nur ein Besucher hatte sich eingefunden.
Da der Film so etwa in der Mitte war, als wir reinkamen, sahen wir ihn uns bis zum Ende und dann noch mal ganz an. In der Zwischenzeit kamen auch noch ein paar mehr Zuschauer.

Hier gibt es mehr darüber auf portugiesisch.



Freitag, 22. August 2014

Tomaten fast im Überfluss

Wir waren ‘auf dem Lande’ und haben von dort eine Kiste Fleischtomaten mitbegracht.
Diese Tomaten sehen nicht besonders schön aus, schmecken aber sehr lecker.
Nun gibt es schon die ganze Woche Tomatensalat als Beilage.
Zur Abwechslung habe ich gestern aber eine köstliche Tomatensuppe nach einem portugiesischen Rezept gekocht, mit geröstetem Brot und pochiertem Ei.
Zum Foto machen hats nicht gereicht, die Suppe war einfach zu schnell aufgegessen.



Dienstag, 19. August 2014

Lisboa na Rua

Vom 21. August bis zum 20. September gibt es jede Menge Programm auf den Straßen und Plätzen Lissabons.

IDA

Noch läuft dieser sehr schöne polnische Film von Paweł Pawlikowski hier im Kino.

Polen im Jahr 1962. Ana, eine hübsche 18-jährige Waise, lebt seit ihrer Kindheit in einem Kloster und will dort bald das ewige Gelübde ablegen. Die Ordensmutter legt ihr auf vorher noch ihre einzige Verwandte, Tante Wanda, kennenzulernen, was sie dann auch eher widerwillig tut. Anna erfährt von der Tante, dass sie Jüdin und ihr Name Ida ist. Gemeinsam begeben sich die beiden Frauen auf eine Reise, um die Wahrheit über ihre Familie zu erfahren.

Dienstag, 5. August 2014

Jazz im August

Seit Freitag läuft nun schon das Festival Jazz em Agosto im Amphitheater des Gulbenkian.
Ein sehr gutes, diesmal gitarrenlastiges Musikprogramm wurde von Rui Neves zusammengestellt.

Ich habe bisher James "Blood" Ulmer Memphis und Marc Ribot Ceramic Dog gesehen und gehört. und war von beiden Konzerten begeistert.

Man kann sich leider nicht alles anhören, dazu fehlen Zeit und Geld.

Für die Konzerte mit Fred Frith habe ich aber schon Karten.

Mittwoch, 30. Juli 2014

Schöne Filme von Yasujiro Ozu

Das Kino Nimas zeigt gerade drei sehr schöne Filme des japanischen Regisseurs Yasujiro Ozu und das Publikum bleibt nicht aus. Es ist wie vor Jahren, gut gefüllter Kinosaal und beim Rausgehen stehen schon die Zuschauer für die Vorstellung vor der Tür.

A Flor do Equinócio aus dem Jahre 1958

Bom Dia aus dem Jahre 1959

O Fim do Outono aus dem Jahre 1960

(Alle Filme in digitaler und restaurierter Fassung)