Mittwoch, 31. Oktober 2007

Herbst

So langsam hält auch hier der Herbst Einzug. Morgens und abends ist es schon recht kühl, auch wenn man tagsüber bei strahlendem Sonnenschein noch im T-Shirt rumlaufen kann. Über das verlängerte Wochenende (morgen ist Allerheiligen, hier ein Feiertag) machen wir uns vielleicht auf die Suche nach dem "richtigen" Herbst und halten Ausschau nach Bäumen mit schön gefärbten Blättern. Dafür müssen wir aber in den Norden des Landes fahren, denn hier in der Hauptstadt ist noch alles grün.

Dienstag, 30. Oktober 2007

Saudade

das portugiesische Wort für Sehnsucht steht unter 'S' im schönsten ABC der Welt und wurde auf den sechsten Platz der schönsten Wörter der Welt gewählt.
Hier gibt es einen schönen Artikel darüber.

Besuch

hat sich angekündigt. Er kommt zwar erst im nächsten Jahr und auch nicht hier in die Hauptstadt, sondern in den Süden des Landes, aber alle freuen sich schon.

Montag, 29. Oktober 2007

Felix

Lieber Felix!

wir möchten dich ganz herzlich als neuen Erdenbürger begrüssen.
Alles Gute an dich und deine Eltern und liebe Grüsse nach Deutschland.

Ferien

Nun sind auch hier endlich Herbstferien.
Ich werde zwar arbeiten, zumindest bis Mittwoch, doch muss ich nicht so früh aufstehen, keine Pausenbrote schmieren, etc.
Der Papa hat aber Urlaub, und Johannes und er werden sich die nächsten Tage sicherlich gut amüsieren.
Eigentlich wollten sie heute den portugiesischen Personalausweis für Johannes beantragen, aber da der Personalausweis des Vaters in meiner Handtasche liegt geht das wohl erst morgen.

Namen

Auf Wunsch einer einzelnen Dame werde ich das Kind jetzt also beim Namen nennen und nicht mehr 'das Kind' sondern Johannes schreiben.

Samstag, 27. Oktober 2007

Rundendreherin

Gestern bin ich wieder im Park des Sportzentrums meine Runden gegangen, in 1,5 Stunden habe ich 16 Runden geschafft. Ich muss mal den Kilometerzähler mitnehmen, damit ich endlich weiss, wieviele Meter ich da eigentlich zurücklege.
Als ich anfing war es noch hell. Ausser mir waren auch einige Läufer unterwegs und auf einem der Fussballplätze spielte eine Alte Herren Mannschaft. Aber als es dunkel wurde schaute mir nur noch der Vollmond zu, der herrlich rund durch die Bäume schimmerte.
Auf dem Weg zum Gebäude, in dem das Judotraining des Kindes stattfindet, kommt man an einem grossen Trompetenbaum vorbei, der voller Blüten hängt. Im Hellen sieht das schon sehr schön aus, aber im Dunkeln verströmen die Blumen einen so betörenden Duft, dass man gar nicht weiter gehen will.

Donnerstag, 25. Oktober 2007

Putin eröffnet Ausstellung in Lissabon

Der russische Präsident Vladimir Putin, der heute und morgen in Lissabon weilt und der portugiesische Präsident Aníbal Cavaco Silva haben heute die Ausstellung "Arte e Cultura do Império Russo nas Colecções do Hermitage - De Pedro, o Grande, a Nicolau II" (Kunst und Kultur des russischen Imperiums der Sammlung Hermitage - von Peter dem Grossen bis Nikolai II) im Palácio da Ajuda in Lissabon eröffnet.
Etwa 600 Ausstellungsstücke des Museums Hermitage, die fast zwei Jahrhunderte russischer Geschichte repräsentieren sind zu sehen.
Die Ausstellung in der Galeria D. Luís I des Palácio Nacional da Ajuda ist bis 17. Februar 2008 geöffnet.

Rauschenberg-Ausstellung

Das MAC (Museu de Arte Contemporânea) de Serralves in Porto zeigt ab morgen die Ausstellung «Travelling '70-'76 / Em Viagem 70-76» des Nordamerikaners Robert Rauschenberg.
Die Ausstellung, eine Co-produktion mit dem Haus der Kunst (München) und dem Museum Donna Regina (Neapel) wird bis Ende März 2008 zu sehen sein.

Mittwoch, 24. Oktober 2007

Läusealarm

Vor 2 Wochen wurden die Köpfe aller Unterstufenkinder in der Schule auf Läuse untersucht. In der Klasse des Sohnes wurden die kleinen Tierchen in den Haaren eines Jungen und eines Mädchens gefunden, mein Sohn war aber läusefrei.
Letzte Woche fiel mir auf, dass das Kind sich öfter am Kopf kratzte, also holten wir den Läusekamm hervor und zu
fanden doch tatsächlich einen dieser kleinen Blutsauger in den Haaren. Es wurde gleich mit "Läusekillshampoo" ein Angriff gestartet, das Bett abgezogen etc. (Hier einen Artikel zu dem Thema)
Die Aktion wurde inzwischen auch schon wiederholt, und bisher war in den Haaren kein Tierchen mehr aufzufinden.

Dienstag, 23. Oktober 2007

Fisch im Salzmantel

So haben wir ihn gemacht:

1 grosser Seebarsch etwa 1,2 Kg
1 Bund gemischte Kräuter (Petersilie, Basilikum, Dill etc.)
3 kg grobes(!) Meersalz
200 ml Wasser
etwas Mehl
1 Zitronen
Pfeffer aus der Mühle


Zubereitung

den Fisch unter fliessendem kaltem Wasser waschen und mit Haushaltpapier trocknen
Zitrone in Scheiben schneiden,
die Kräuter kurz abbrausen und zusammen mit der Zitrone in den Bauch des Fisches legen und die Bauchlappen wieder dicht übereinander legen
den Backofen auf 220Grad vorheizen
Ein Blech mit Backpapier belegen. Eine Schicht Salz auf das Papier legen, den Fisch darauf legen und rundum mit Salz bedecken, gut andrücken.
Mehl mit Wasser anrühren und über die Salzmasse tröpfeln(!), danach nochmal fest andrücken. Der Fisch muss völlig bedeckt sein.
den Salzfisch in den Ofen schieben (Mitte) und etwa 40 Minuten backen.



Mit dem Messerrücken die Salzkruste vorsichtig aufgeklopft und der zarte aromatische Fisch wird von der Kruste befreit.




Die salzverkrustete Haut kann man nicht essen.



Er wird nun vorsichtig, damit kein Salz an den
Fisch kommt, filetiert und auf die vorgewärmten Teller gelegt.



Als Beilage hatten wir gemischtes Gemüse. Möhren, Kürbis, Süsskartoffel, Champignons in mundgerechte Stücke schneiden und in eine hohe Auflaufform geben und Olivenöl und etwas Wasser darüber giessen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Alufolie bedecken und ab in den Ofen.

Montag, 22. Oktober 2007

Monte = Haus im Alentejo

Als Monte werden die (Bauern)Häuser bezeichnet, die meist isoliert auf den Hügeln der Alentejo-Ebene stehen.
Hier ein paar Bilder vom 'Monte do Dragão'



und der Alentejo-Küste.




Das Wetter war herrlich sonnig und warm.
Wir halfen beim Absägen etlicher Äste und pflanzten ein paar neue Bäume.



Danach kühlten sich die Männer im Bioschwimmbad ab.



Lecker gekocht haben wir auch, einen Tag gab es Fisch im Salzmantel (Rezept und Bilder folgen) und am nächsten gegrillte Bäckchen vom schwarzen Schwein.

Freitag, 19. Oktober 2007

Monte

Schon wieder steht eine Reise an, diesmal geht sie nach Süden, ins Alentejo.
Wir sind eingeladen das Wochenende auf dem "Monte do Dragão" bei Freunden zu verbringen.
Die Dame des Hauses werden wir heute nachmittag mitnehmen, da ihr Mann von der Algarve aus anreisen wird.
Das Kind freut sich schon, denn es darf während der Reise neben der Katze der Hausherrn sitzen, die auch mitkommt.
Wenn das Wetter so bleibt, können wir vielleicht sogar noch ins Atlanktikwasser hüpfen, ein Spaziergang am Meer lässt sich aber bestimmt einrichten.

Donnerstag, 18. Oktober 2007

Geburtstagskind


Einen herzlichen Glückwunsch nach Deutschland zum heutigen Geburtstagskind.
Das Photo ist schon ein bisschen älter. ;-)

Stollen

Gerade flatterte mir ein Brief meines Lieblingsstollenbäckers auf den Schreibtisch.
Dann kann ich schon mal bei den Kollegen fragen, wer alles einen echten Dresdner Christstollen kaufen möchte. Dieses typisch deutsche Weihnachtsgebäck ist bei einigen Kollegen, die schon mal in Deutschland waren recht beliebt.

A terra e a gente

Heute eröffnet die Ausstellung “A terra e a gente” (Das Land und die Leute) des brasilianischen Künstlers Vik Muniz im Museu da Electricidade im Lissaboner Stadtteil Belém. Gezeigt werden 10 speziell angefertigte Werke des Künstlers, die dieser aus portugiesischer Erde gemacht hat. Insgesamt wurden acht Kilo Erde in verschiedenen Farbtönen benötigt. Zu sehen sind Porträts von Amália Rodrigues, Fernando Pessoa, António Damásio, Siza Vieira, Cristiano Ronaldo, José Saramago und vier Landschaften.

Quelle: http://ultimahora.publico.clix.pt/noticia.aspx?id=1307015&idCanal=

Diospiros

Es ist wieder soweit, es gibt Diospiros in jedem Supermarkt zu kaufen.
Mein ester Verzehr dieser Früchte vor einigen Jahren war ein eher unangenehmes Erlebnis, denn ich wusste nicht, dass man sie in einem sehr reifen Zustand, also fast schon matschig essen sollte. Meine waren damals noch ein bisschen hart, und schon nach dem ersten Bissen bekam ich einen sehr unangenehmen Belag auf der Zunge.
Danach machte ich jahrelang einen grossen Bogen um sie. Aber jetzt hab ich mich wieder rangetraut und eine schöne reife Frucht verzehrt. Sie schmeckte herrlich!
In Deutschland heissen die Früchte Kaki. Es gibt inzwischen eine israelische Züchtung mit dem Namen Sharon, die man auch in nicht so reifem Zustand geniessen kann.

Bild


Wollte noch ein Bild von der Küste zeigen, leider stehen ein paar Leute davor.

Mittwoch, 17. Oktober 2007

Kurs

Nachdem die ausländischen Kursteilnehmer am Montag von unserem Kantinenessen nicht besonders begeistert waren hatten wir gestern ein gemeinsames Mittagessen in einem nahe gelegenen Restaurant. Trotz herrlichen Wetters wurde uns angeraten drinnen zu essen, da die Mücken zur Zeit eine rechte Plage sind.
Auf den Tischen standen wie üblich neben Brot und Butter etliche Vorspeisen, wie da wären roher Schinken, verschiedene Käsesorten, mit chourico (port. Wurst) gebratene Champignons und Tintenfischsalat. Nachdem alle davon mehr oder weniger kräftig zugelangt hatten, gab es als ersten Gang Bacalhau à Lagareira und danach eine gemischte Grillplatte mit Pommes frites und Salat. Neben Wasser gab es auch Rot- und Weisswein zu trinken.
Den Nachtisch konnte sich jeder selber aussuchen und natürlich gab es zum Abschluss auch einen Espresso.
Auf dem Rückweg machten wir noch einen Abstecher zum nahe gelegenen Meer, wo die ausländischen Kursteilnehmer ein paar Fotos machten.
Alles in allem eine gelungene Mittagspause, allerdings etwas länger als normalerweise, was dazu führte, dass der Kurs nicht pünktlich um 17.00h zu Ende war.

Dienstag, 16. Oktober 2007

Is it save?

Ich nehme zur Zeit hier an einer Fortbildung teil, zusammen mit Teilnehmern aus Belgien, Italien, Mexiko, Polen und USA.
Aus USA sind 3 Leute angereist, 2 Männer und eine Frau. Sie haben ein Auto gemietet und wollen sich nach Kursende ein bisschen in der Gegend umsehen und die Hauptstadt besuchen. Gestern in der Pause wurde ihnen also vom portugiesischen Kursleiter erklärt, welches die interessanten und besuchenswerten Plätze sind. Die erste Frage der Dame aus USA lautete: "Is it save to go there?"
Die Frage konnte guten Gewissens mit 'Ja' beantwortet werden.
Nach dem 2007 Global Peace Index rankings liegt Portugal auf Platz 9 hinter den skandinavischen Ländern, Neuseeland, Irland, Japan und Canada

Montag, 15. Oktober 2007

Wochenende

Die etwa 250 km lange Fahrt Richtung Norden verlief ohne Staus und Zwischenfälle. Das Spanferkel schmeckte lecker, allerdings gab es dann doch keinen Sekt dazu, sondern Wein. Ein anderer Gast hatte eine Kiste seines selbst produzierten Weines (rot und weiss) mitgebracht, der sehr lecker schmeckte. Da wir bis Sonntag blieben (alle anderen Gäste reisten schon am Samstag wieder ab), durften wir auch beide Wein trinken. Das Kind spielte die ganze Zeit mit der fünfjährigen Tochter des Hauses und wäre am liebsten gestern noch dort geblieben. Allerdings mussten wir um 16.00h schon wieder in der Hauptstadt sein, so dass wir uns nach einem verspäteten Frühstück auf die Rückreise begaben.
Ich habe mir einen Ableger einer Physalis-Pflanze mitgebracht, die bei unseren Bekannten im Garten wachsen. Ob die Pflanze aber bei mir auf dem Balkon gross wird und Früchte trägt bleibt abzuwarten.

Freitag, 12. Oktober 2007

Eigentlich

hatte ich mich auf das Konzert heute abend gefreut.
Vor ein paar Tagen musste ich dann aber feststellen, dass es nicht mehr im vorher angegebenen Konzertsaal stattfinden sollte sondern in einer Bar. Heute ruft meine Freundin an, um mir zu sagen, dass sich auch die Uhrzeit geändert hat. Beginn ist nicht mehr, wie angekündigt 22.00h sondern 22.30h, was natürlich heisst, dass vor 23.00h gar nix läuft. Jetzt überlege ich mir, ob ich meine Karte nicht verscherbele, da ich morgen eine längere Autofahrt vor mir habe und schon zum Mittagessen am Ziel sein soll. Schade eigentlich.

Fátima

Heute öffnet die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit in Fátima ihre 13 Türen.
Sie ist die grösste Kirche Portugals. Etwa 9000 Besucher werden an der Eröffnungszeremonie teilnehmen.

Eine nette Einladung

fürs Wochenende bescherte uns gestern abend ein Anruf eines ehemaligen Kollegen des Mannes.
Wir werden also am Samstag morgen Richtung Norden fahren und den Kollegen samt Familie (inzwischen auf 2 Kinder angewachsen) besuchen. Das letzte Mal gesehen haben wir sie vor 5 Jahren auf einer Bootsfahrt auf dem Fluss Douro, bei dem auch ein Mittagessen serviert wurde und die Schweisstropfen des Obers auf den Teller meines Nachbarn tropften...
Diesmal werden wir leckeres Leitão à Bairrada (Spanferkel aus der Region Bairrada) essen, und da wir uns selber servieren höchstens mit den eigenen Schweisstropfen. ;-)
Übrigens trinkt man hier zum Spanferkel einen Espumante (Sekt) der ebenfalls aus der Region Bairrada kommt.

Donnerstag, 11. Oktober 2007

Muskelkater

Nachdem letzte Woche Sport ausgefallen war, weil mittwochs das Kind krank war und freitags Feiertag, sind wir gestern nach der Schule also wieder Richtung Stadion gefahren. Das Kind ging zum Judotraining, ich schnallte meine neuen Turnschuhe an und lief eine gute Stunde im Park des Sportzentrums. Heute habe ich trotz Dehnübungen, die ich nach dem Laufen machte Muskelkater, d.h. ich muss wohl noch öfter laufen.

Mittwoch, 10. Oktober 2007

Ein paar Fotos

von unserem Wochenende an der Algarve hab ich jetzt hochgeladen.


Der Strand, in der Nachsaison hat man viel Platz für sein Handtuch.


Blick vom Balkon des Hotelzimmers (mit Pompadura)


am Pool


im Pool

Verschwunden

war die Schultasche des Kindes.
Er hatte sie gestern in der Kantine abgestellt wie alle Anderen auch. Als er vom Mittagessen zurückkam war sie weg. Alles Suchen half nichts, also hat er im Sekretariat eine Verlustmeldung gemacht.
Nun war gestern abend zufällig Elternabend und ich hab die Klassenlehrerin darauf angesprochen. Heute morgen um 7.30h rief sie an und meinte, die Tasche sei wieder aufgetaucht und stehe beim Pförtner.
Das Kind hat sich natürlich gefreut, nur einen Teil der Hausaufgaben konnte es gestern nicht machen. Es meinte nur "Hoffentlich schreit die Lehrerin nicht gleich rum, wenn sie das hört, und wenn sie mir eine Strafarbeit auf gibt, dann mach ich sie nicht!"

Dienstag, 9. Oktober 2007

Verschlafen

Muss gestern abend doch glatt vergessen haben den Wecker anzustellen.
Jedenfalls war es heute morgen schon 7.44h als ich auf die Uhr schaute.
Das Kind wurde zur selben Zeit wach.
Schnell waschen, anziehen, frühstücken und Pausenbrot machen.
Als wir aus dem Haus kamen war es dann doch schon 8.05h, aber wir erwischten eine grüne Welle und der Weg zur Schule dauerte nur 10 Minuten.

Montag, 8. Oktober 2007

Langes Wochenende

Der 5. Oktober fiel dieses Jahr auf einen Freitag, was uns und vielen anderen hier im Lande ein langes Wochenende bescherte.
Wir packten also am Donnerstag nach der Schule das Kind und unseren Besuch ins Auto und fuhren Richtung Algarve. Dort hatten wir in einem Hotel in Strandnähe, das mit ChequeHotel zusammenarbeitet 2 Zimmer gebucht. Die Hotelgutscheine von CheuqueHotel muss man vor der Reise kaufen und bei der Hotelbuchung angeben, dass man mit den Gutscheinen bezahlen will. Dank der Gutscheine bezahlten wir 40 % weniger als der normale Zimmerpreis.

Dia da República

Der 5. Oktober, Tag der Republik, ist ein Nationalfeiertag in Portugal in Erinnerung an die Ausrufung der Republik im Jahr 1910.
Durch die Abdankung Emanuels II. Im Oktober 1910 endete die 771-jährige Geschichte der portugiesischen Monarchie. Portugal wurde nach Frankreich, als eines der ersten Länder Europas zur Republik.

Donnerstag, 4. Oktober 2007

Pelamis

In Portugal soll bald das erste kommerzielle Wellenkraftwerk eröffnet werden, das elektrische Energie aus Meereswellen liefert. Das durchschnittliche Leistunsgpotential an der portugiesischen Atlantikküste sind 40 Kilowatt pro Meter Wellenkamm.
Das Meereskraftwerk besteht aus einer etwa 150 Meter langen, in vier Hohlzylinder unterteilten Stahlröhre und sieht aus wie eine Schlange. Daher auch sein Name - Pelamis, griechisch für Seeschlange.

Diagnose

Mittelohrentzündung
Brufen hat der Doktor dem Kind gleich gegeben, in die Schule gehen kann es auch.
Für mich gab es ein Rezept, auf dem schon mal vorsorglich ein Antibiotikum aufgeschrieben wurde, aber genommen werden muss es erst mal nicht.

Mittwoch, 3. Oktober 2007

Angeschlagen

Kaum ist der Besuch aus Deutschland da klagt das Kind über Ohrenschmerzen. Wird hoffentlich nichts Ernstes sein.
Heute wurde mit Hausmitteln versucht zu heilen und ein Zwiebelsäckchen aufgelegt.
Morgen ist zum Glück der Kinderarzt in der Schule, den werden wir um Rat fragen.

8.ª Festa do Cinema Francês

Das 8. Festival des französischen Films wird heute abend um 21.00h in Lissabon im Kino São Jorge mit dem Film "Les Chansons d'amour" von Christophe Honoré eröffnet.
Der Regisseur wird anwesend sein.
Mehr Info zum Film und zum Festival (auf portugiesisch) gibt es hier.

Sie ist angekommen

die Pompadura!
Am Wochenende wird sie ausgeführt.
Beweisfoto folgt.

Dienstag, 2. Oktober 2007

Kirmes


Am Samstag, dem 29. September waren wir auf der Feira de São Miguel (Kirmes des Heiligen Michaels) in einer Kleinstadt in der Nähe der Serra da Estrela.
Wie in Deutschland auch gab es einige Karussels für die Kinder und einen Auto Scooter für die grösseren Kirmesbesucher.
Ansonsten wurde ein grosser Strassenmarkt abgehalten, verkauft wurden jede Menge Kleidung, Schuhe, Haushaltsartikel. Daneben gab es auch frisches Brot, Obst und Gemüse, Honig und Gewürze.
Unsere Ausbeute: 2 Paar Sportschuhe, Socken, 3 Schnapsgläser mit dem portugiesischen Hahn von Barcelos (zum Verschenken), 1 grosses Glas Honig.
Was bei keiner Feira fehlen darf sind die Stände mit Fartura, in Fett gebackener Teig, der nach dem Ausbacken in einer Zucker-Zimt Mischung gewälzt und dann aus der Hand gegessen wird .



Ganz wichtig bei der Feira de São Miguel sind auch gegrillte Sardinen.
Beides hab ich gekostet, es war lecker, aber für dieses Jahr hab ich genug davon.
Was auch zur Feira gehört ist die caldo verde (auf deutsch "Grüne Brühe"), eine Kartoffelsuppe, die zum Schluss nochmal mit sehr fein geschnittene Blättern des Couve Portuguesa (portugiesischer Kohl) aufgekocht und mit chouriço (Schweinswurst) serviert wird.