Freitag, 30. November 2007

Immer wieder das Gleiche

Eigentlich hatte ich Zeit genug das Dokument fertig zu schreiben.
Aber natürlich fallen mir auf den letzten Drücker noch Sachen auf, die unbedingt noch erwähnt werden müssen.
Also heisst es jetzt ranhalten, damit ich alles bis 17.oo Uhr fertig habe.

Sprachen lernen

Gestern war "Language Evening" in Johannes Schule.
Kinder aller Klassen führten Musikstücke, Sketche oder Theaterstücke in den Sprachen Portugiesisch, Deutsch, Englisch und Französisch vor.
Ein unterhaltsamer Abend, bei dem viel gelacht wurde.
War schon toll zu sehen, wie die Kinder die verschiedenen Sprachen beherrschen.
Und da das Ganze natürlich doch etwas länger gedauert hat, immerhin waren die Klassen 5 bis 12 vertreten, durften die Kinder heute etwas später zum Unterricht kommen.

Donnerstag, 29. November 2007

Weihnachten in Deutschland

Alles ist gebucht.
Wir machen zuerst einen kleinen Abstecher nach Strassburg zum Weihnachtsmarkt. Hoffentlich werden wir nicht niedergetrampelt von all den Massen, die sich dort zur gleichen Zeit aufhalten werden. Es war nämlich sehr schwer noch ein Hotelzimmer zu finden. Pünktlich zur Bescherung werden wir die Familie überfallen ;-)
Auf dem Rückweg zum Flughafen machen wir noch einen Stopp am Rhein, um den köstlichen deutschen Weisswein zu kosten und vielleicht auch ein paar Flaschen mitzunehmen, aber im Flugzeug ist das ja nicht mehr so einfach.
Jetzt muss ich mich 'nur' noch um die passenden Geschenke kümmern.
Ach ja, Johannes wünscht sich Schnee, kann ich den vorbestellen?

Mittwoch, 28. November 2007

Begegnung auf dem Flur

Kollege aus Neuseeland trifft Kollegin aus Deutschland, beide haben die Hände tief in den Hosentaschen vergraben. Anstatt eines "Hallo", oder "Wie geht's" sagen beide gleichzeitig "It's cold".

Begrüssung auf portugiesisch

Wie der Chef in Portugal seine Sekretärin begrüsst kann man hier sehen.
Allerdings ist das nicht in allen Firmen so. Mein Chef gibt der Sekretärin kein Begrüssungsküsschen, da heisst es morgens nur "Bom dia".

Schade

Jetzt kommt endlich der berühmte "Cirque du Soleil" in diese Stadt und zeigt "Delirium", und ich hab mich zu spät um Tickets bemüht. So ging ich natürlich leer aus und kann jetzt höchstens in der Zeitung nachlesen, wie schön die Vorstellungen waren.
Aber im April wird er wieder kommen, dann wird in einem extra dafür aufgebauten grossen Zelt "Quidam" gezeigt.
Da muss ich mich nun aber ganz schnell um die Eintrittskarten kümmern, sonst ist das auch schon wieder ausgebucht.

Dienstag, 27. November 2007

70's & 80's Disco Party

Das Goethe-Institut in Lissabon lädt am 7. Dezember zur Disco-Party ein.
Der Preis für das "beste Outfit des Abends" ist eine Übernachtung im Hotel Lisboa Plaza.
Da kann ich wohl leider nix gewinnen, denn ich habe gar keine dieser "schrecklichen" Klamotten aufgehoben.

Bestellt

habe ich gerade einige Kilo Stollen für die lieben Kollegen und auch für mich.
Jetzt heisst es sicherlich zwei Wochen warten bis die leckeren Teile aus Dresden hier ankommen.

Montag, 26. November 2007

Geburtstagsbilder

Hier noch ein paar Fotos von Johannes Geburtstag.





Beim Moto4 Fahren





Fussball




Und noch ein Geburtstagskuchen

Zweistellig

ist das Alter von Johannes seit Samstag!
Schon morgens durfte er 10 Kerzen an seinem Geburtstagskuchen ausblasen und die aus Deutschland eingetroffenen Päckchen aufmachen. Die liebe Verwandtschaft aus Deutschland brachte ihm auch noch ein Geburtstagsständchen übers Telefon.
Dann gings zum eigentlichen Fest mit den Jungs und Mädchen aus Schule und Freundeskreis. Zuerst wurde eine Runde Motorrad (auf vier Rädern) gefahren, danach gabs ein Fussballspiel, bei dem auch der Papa in Aktion treten durfte, er war nämlich der Schiedsrichter. Die Mädchen, die sich sowohl beim Motorradfahren als auch beim Fussballspielen etwas zierten, konnten wir überreden, es doch wenigstens zu versuchen. Danach amüsierten sie sich genau so prächtig wie die Jungs.

Freitag, 23. November 2007

Suchen

Über welche Suchbegriffe man hier landet ist manchmal erstaunlich. Da sucht doch einer "Bilder von schweren Autounfällen"
Hmm, das erinnert mich an den Film "Crash", den ich damals zwar sehenswert, aber bestimmt nicht nachahmenswert fand.
Vielleicht mal hier schauen, sind zwar keine spektakulären Autounfälle und ist ausserdem auf portugiesisch, aber einige Bilder sind recht witzig.

PC-Pause

Ich musste gerade eine Pause machen und anstatt die Mouse zu bedienen eine schöne warme Tasse Tee in die Hand nehmen. Meine Hände frieren, besonders die rechte.
Der portugiesische Herbst/Winter ist einfach nix für eine an warme Wohnungen und Büros gewöhnte Deutsche.

Donnerstag, 22. November 2007

Regen in Portugal

kann richtig schön sein, dann nämlich wenn dazu die Sonne scheint und sich ein Regenbogen bildet. Schon gestern abend auf dem Nachhauseweg gab es einen zu sehen. Heute morgen aber konnte ich auf der Autobahn einen noch schöneren Regenbogen bewundern. Da fährt man doch gleich viel lieber zur Arbeit.

Mittwoch, 21. November 2007

Das dauert aber noch so lange

sagt Johannes seit dem Wochenende mindestens ein Mal am Tag.
Gemeint ist sein Geburtstag, und bis dahin dauert es wirklich noch ganze drei Tage.
Kinder haben einfach ein anderes Zeitgefühl.

Dienstag, 20. November 2007

Im Land der Dichter und Denker

Da merkt man mal wieder, was man alles verpasst, wenn man keine deutschen Privatsender empfängt. Aber ist vielleicht auch besser so.

Montag, 19. November 2007

Der erste Regen

für diesen Herbst, und dann auch noch an einem Montag. Das sind keine guten Bedingungen für einen Start in die neue Woche. Es sind mehr Autos auf den Strassen als an Sonnentagen, die Leute fahren aber wie an Sonnentagen, entsprechend gibt es mehr Unfälle, die Staus auf der Autobahn sind grösser als normal ...
Gut, dass ich schon auf Arbeit bin und mir den Regen vom Fenster aus ansehen kann.

Samstag, 17. November 2007

Geburtstagsgrüsse


an die Zwillinge in Deutschland, die inzwischen ganz anders aussehen!

Freitag, 16. November 2007

H. P. auf portugiesisch


Seit Mitternacht wird er auch auf portugiesisch vekauft, der siebte und letzte Harry Potter Band. "Harry Potter e os Talismãs da Morte" wurde um 00.00h offiziell im Estufa Fria (kaltes Gewächshaus) im Parque Eduardo VII in Lissabon vorgestellt.

Diabolo


ist das zur Zeit beliebteste Spielgerät einiger Kinder in Johannes Schule. Auch er hat eins, und es wird öfter in die Schule mitgenommen, um in den Pausen und am Nachmittag weitere Tricks zu üben. Allerdings war er am letzten Wochenende ohne den geliebten Diabolo. Da er bei Schulstundenbeginn das Gerät nicht rechtzeitig in die Ecke gelegt hatte, wurde es von einer Lehrerin bis zum nächsten Montag für ihn aufbewahrt.

bitte schwarz gekleidet

steht auf der Geburtstagseinladung, die Johannes von einem Schulfreund bekommen hat, und das Fest beginnt am 17.11. um 17.11h.
Wie praktisch, dass der junge Mann eh gerade neue Klamotten brauchte, da war die Farbauswahl zumindest kein Problem.

Herbstbilder


Anfang November machten wir einen Ausflug in die Serra da Estrela (Stern-Gebirge), dem höchsten Gebirge des portugiesischen Festlandes. Der höchste Berg ist der Torre mit 1993 m ü. NN. Hier kann man im Winter sogar Ski fahren. Wenn es nicht genug schneit wird inzwischen mit Schneekanonen ein bisschen nachgeholfen.
Als wir dort waren gab es natürlich noch keinen Schnee, dafür aber schön gefärbtes Herbstlaub.

Auf dem Weg dorthin haben wir in Constância in der Quinta Santa Barbara zu Mittag gegessen. Diese Quinta ist ein ehemaliges Jesuitenkonvent aus dem 16. Jahrhundert, das heute als Hotel und Restaurant genutzt wird.





Nach dem leckeren Mittagessen fuhren wir weiter Richtung Serra da Estrela, wo uns ein farbenprächtiger Herbst empfing.










Der Waserfall "Poço do Inferno" (Höllenwasserloch) in einer Schlucht des Baches Leandros.


Auf dem Weg zum Torre.

Donnerstag, 15. November 2007

Cocó água

dieses Wort erfand Johannes als er klein war und Durchfall hatte.
Gestern morgen während des Frühstücks rannte er Richtung Toilette und tauchte etwas später genau mit diesen Worten wieder auf.
Er hatte schon Montag abend und Dienstag morgen über Bauchweh geklagt. Also machten wir uns auf zur Schule, wo an diesem Morgen, wie jeden Mittwoch und Donnerstag der Kinderarzt anwesend war.
Diagnose: Margen-Darm Virus, der zur Zeit hier grasiert. Da dies ansteckend ist, wurde das Kind wieder nach Hause geschickt. Der Papa hatte noch Stunden zum Abbummeln, also machten sich die beiden Männer einen schönen Tag zu Hause, während ich arbeiten ging.

Dienstag, 13. November 2007

Herbst in Portugal

Ob ich mich wohl irgend wann daran gewöhnen kann, dass es in diesem Land im Herbst (wir wollen gar nicht an den Winter denken) draussen wärmer ist als drinnen? Ich glaube, man muss schon in Portugal geboren sein, um mit diesem Phänomen klar zu kommen. Meine Kollegin (Portugiesin) sitzt hier im kurzärmeligen T-Shirt und ich habe Hemd und Pulli an und mir ist immer noch nicht sonderlich warm. Die rechte Hand ist kalt, weil ich die Mouse zu lange bedient habe. Auf wärmere Schuhe sollte ich auch wechseln, dabei hat die oben genannte Kollegin nicht mal Strümpfe an.
Aber draussen in der Sonne ist es noch schön warm und man kann den Pulli ausziehen.
Im Winter sitze ich dann mit Schal und Handschuhen vorm PC.

Montag, 12. November 2007

Mädchenfussball

Als ich am Freitag abend im Sportzentrum meine Runden drehte, spielten auf einem der Plätze einige Mädchen Fussball.
Alle, aber wirklich alle Männer, die dort vorbei kamen blieben erstaunt stehen und meinten "Schau mal, da spielen ja Mädchen". Auch mein Sohn musste sich das anschauen, als wir nach Trainingsende am Platz vorbei gingen. Er amüsierte sich auch gleich, als dem einen Mädchen ein Ball Richtung Gesicht flog und diese mit Gekreische die Hände vors Gesicht hielt.
Zu Hause erklärte er seinem Vater, dass die Mädels ja ganz anders schiessen als die Jungs und machte auch gleich vor, wie die das gemacht haben. Es ist halt noch kein Meister vom Himmel gefallen, weiter so Mädels.

São Martinho

Der 11. November, Tag des Heiligen Martin wird auch in Portugal gefeiert. Es gibt aber keine Laternenumzüge, Martinsbrezeln und Martinsgänse. Der Hl. Martin ist hier als der "Patron der Betrunkenen" bekannt und dementsprechend gibt es am São Martinho Tag neben gerösteten Kastanien vor allem Jeropiga (eine Mischung aus Most und Schnaps) oder Água pé (wird aus den schon ausgepreßten Weintrauben durch Aufgießung frischen Wassers, und nochmahlige Stampfung oder Pressung, bereitet; heisst auch Gesinde-Wein, Nach-Wein, Träber-Wein, Trester-Wein, Wasser-Most).
Meist ist um diese Zeit auch schönes Wetter und die Sonne scheint, was als "Verão de São Martinho" (Sankt Martin Sommer) bekannt ist. Die Legende besagt, dass es aufhörte zu regnen, nachdem der Hl. Martin seinen Mantel durchgeschnitten und einen Teil dem Bettler gegeben hatte. Plötzlich kam die Sonne hervor und aus einem kalten Wintertag wurde ein schöner Sommertag.
Dieses Jahr konnte man aber gar nicht von einem "Verão de São Martinho" sprechen, da sich der Sommer noch gar nicht verabschiedet hat, bisher war es noch nicht kalt und regnerisch.

Freitag, 9. November 2007

9. November

Ich kann mich noch gut erinnern, wie vor 18 Jahren Günter Schabowski im Fernsehen gezeigt wurde als er auf einer Pressekonferenz die neue Reiseregelung der DDR bekanntgab.
Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen (Reiseanlässe und Verwandtschaftsverhältnisse) beantragt werden. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt...
Und vor allem an die Bilder, die danach gezeigt wurden von fröhlich feiernden Ost- und Westberlinern, von Trabis, die über die Grenze fuhren, von Sekt, der in Strömen floss.
Meine Kollegin, die Jahre vorher aus dem Osten ausgereist war, machte sich mit Sohn und Freund auf, um die Mauer von West nach Ost zu überqueren.
Am nächsten Tag kam sie spät und unausgeschlafen, aber sehr glücklich zur Arbeit.
Ein anderer Kollege bekam rein gar nichts mit von all dem, da er im Krankenhaus war, wo zur gleichen Zeit seine Tochter geboren wurde.

Donnerstag, 8. November 2007

Bacalhau

gab es heute in der Kantine, und zwar "Bacalhau cozido com tudo" (gekochter Stockfisch mit allem). Dass die Portugiesen den Bacalhau über alles lieben konnte man dann auch an unserem Tisch sehen, 9 der 10 anwesenden Personen hatten Bacalhau auf ihrem Teller.

Hier das Rezept für Bacalhau com tudo

Die gut gewässerten "postas" (portionsgerechte Stücke) Bacalhau werden gekocht, dazu serviert man Salzkartoffen, Kichererbsen und ein gekochtes Ei. Darüber kommt eine Mischung aus kleingeschnittenen Zwiebeln und Knoblauch und natürlich jede Menge Olivenöl.

Hände waschen

In der heutigen Ausgabe einer portugiesischen Tageszeitung wird von einer internationalen Studie berichtet, die in 11 Ländern durchgeführt wurde. Hiernach waschen sich etwa 25% der Portugiesen nicht die Hände vor dem Essen, nach dem Toilettengang oder nach dem Kontakt mit Tieren. Leider stand in der Zeitung weder um welche Länder es sich neben Portugal handelt noch die Ergebnisse aus diesen Ländern.
38% der portugiesischen Bevölkerung glaubt, dass man die meisten Keime in Toilettenbecken und in schmutziger Wäsche findet. Allerdings findet man der Studie zufolge die meisten Keime auf Oberflächen wie Lichtschaltern, Telefonhörern und TV-Fernbedienungen.

Mittwoch, 7. November 2007

Marmelada

Bei Wikipedia steht: "A marmelada é um puré de marmelo cozido com açúcar em partes iguais com o objetivo de o conservar."
Marmelada ist also ein Pürree aus Quitten (marmelos), das mit gleichen Teilen Zucker aufgekocht wird zur Konservierung. Auf deutsch ist es als Quittenbrot bekannt.
Nur dies wird als 'Marmelada' bezeichnet in Portugal und ist hier ein sehr beliebter Brotaufstrich.
Beim Stöbern in wikipedia hab ich übrigens gelesen, dass es eine Konfitürenverordnung und eine EU-Vorschrift gibt, nach der nur noch Fruchtaufstriche aus Zitrusfrüchten unter der Bezeichnung Marmeldade verkauft werden dürfen. Wer es genau wissen will schaue hier nach.

Diese 'Marmelada' und auch Quittengelee habe ich gestern abend gekocht.

Rezept für Quittengelee

Zutaten:

1 kg Quitten
1 l Wasser
Gelierzucker

Zubereitung:

Zubereitung Quittengelee:
Quitten mit trockenem Tuch abreiben, damit der Flaum abgeht. Danach
in Stücke schneiden, Kerngehäuse mitkochen, nur Stielansätze und
Blüten abschneiden. Quitten in Wasser leise weichköchlen, den
Obstbrei über Nacht durch ein Leinensäckchen oder Tuch ablaufen
lassen. Genau abmessen und mit der gleichen Menge Gelierzucker
aufkochen, je nach Vorschrift. Da es in Portugal keinen Gelierzucker
gibt, hab ich das ganze mit Pektigel gemacht, gibt es im Reformhaus.
Hat den Vorteil, dass man auch mit weniger Zucker auskommt. (1kg
Quittensaft, 1 Paeckchen Pektigel und 600-700g Zucker) Genau nach
Anleitung (ist im Pektigel mit drin) machen!
Dann das Gelee in sauber kalt ausgespülte Gläser füllen und verschließen.


Zubereitung Marmelada (Quittenbrot)

Aus dem im Säckchen verbliebenen Resten der Früchte wird Marmelada
hergestellt.
Kerne entfernen und Fruchtreste durch die 'flotte Lotte' drehen, so daß nur das, wie dunkles Apfelmus aussehende Fruchtmus übrigbleibt. Die Menge mit Zucker aufwiegen (es waren etwa 600g Zucker bei 1400g Fruchtmus) und einkochen (muss ständig gerührt werden, damit es nicht anbrennt), ca. ½ - ¾ Stunden.
Danach die dicke dunkle Paste in kleine Schüsselchen füllen, glatt streichen mit Pergamentpapier bedecken und tagelang trocknen lassen .

Dienstag, 6. November 2007

Autounfälle

In den letzten Tagen konnte man von mehreren Autounfällen mit tödlichem Ausgang hier im Land lesen.
Letzte Woche wurden zwei Frauen in Lissabon überfahren als sie auf einer Verkehrsinsel warteten, dass die Ampel grün wurde.
Gestern morgen wurde ein 6-jähriger Junge, der in Begleitung seines kleinen Bruders und seiner Oma war beim Überqueren eines Zebrastreifens von einem Auto überfahren. Gestern abend passierte ein sehr schwerer Unfall auf der Autobahn A23, bei dem ein PKW mit einem Bus kollidierte und beide von der Fahrbahn abkamen und eine Böschung hinuter rutschten. Hierbei kamen 12 Menschen ums Leben, zwei Schwerverletzte verstarben heute im Krankenhaus. (der Spiegel berichtet darüber in seiner Online-Ausgabe)
In der Hauptstadt kann man den Autofahrern wirklich nicht trauen. Selbst wenn die Ampel grün ist für die Fussgänger sollte man sich vorm Überqueren der Strasse versichern, dass die Autos wirklich halten und nicht noch schnell bei rot drüberfahren wollen. Dieses "noch schnell bei rot über die Ampel fahren" wird immer verbreiteter.
Zebrastreifen sind generell gefährlich für Fussgänger, zumindest in der Hauptstadt halten die Autos dort nur selten, um einen Fussgänger passieren zu lassen.
Als ich vor Jahren in der Hauptstadt zu Fuss mit dem Kinderwagen unterwegs war hat mir sogar schon mal einer ein Rad des Wagens kaputt gefahren. Ich bin bei grün über die Strasse bin. Der Autofahrer meinte trotzdem abbiegen zu können und hat sich dann auch ohne Anzuhalten aus dem Staub gemacht. Das Recht des Stärkeren halt. Zum Glück ist nichts weiter passiert. Seit dem traue ich den Autofahrern hier aber überhaupt nicht mehr.

Kügelchen

Die nächsten drei Wochen werde ich an einem Online-Kurs Kinderhomöopathie teilnehmen. Ich habe in den letzten Jahren schon einige dieser Online-Kurse besucht und auf diese Weise schon viel über die Homöopathie gelernt. Nun bin ich gespannt, was ich diesmal wieder dazulernen kann.

Montag, 5. November 2007

Herbstferien

sind um. Heute morgen war es entsprechend schwierig aus dem Bett zu kommen, aber wir haben es geschafft vor 8 Uhr an der Schule zu sein. Die Ferienhausaufgaben waren alle gemacht, jetzt bin ich nur gespannt, ob Sohnkind gleich seine Klasse gefunden hat. Da in der Schule gebaut wird, sind einige Klassen zeitweise in Containern untergebracht, und diese Container sind während der Herbstferien umgezogen. Aus diesem Grund mussten die Kinder am letzten Schultag vor den Herbstferien auch alle Bücher mit nach Hause schleppen, was dazu führte, dass die Schultasche sehr schwer war! Die 10% des Körpergewichts waren auf jedenfall überschritten, um das festzustellen musste die Tasche gar nicht erst gewogen werden. Zum Glück müssen nicht alle Bücher gleich wieder am ersten Tag in der Schule sein, sondern das Zurückschleppen verteilt sich jetzt auf die ganze Woche.

Rasen sprengen

Heute morgen auf dem Firmenglände musste ich auf dem Weg zu meinem Arbeitsplatz mehrmals den Rasensprengern ausweichen, die falsch eingestellt, einen Teil des Wassers auf den Weg anstatt auf den Rasen verteilten. Rasen sprengen im
November, das muss man selbst hier nicht alle Jahre. Allerdings war der Oktober sehr trocken, und so hat die Feuerwehr leider zur Zeit mehrere Waldbrände, die meisten im Norden des Landes zu bekämpfen.