Freitag, 21. Dezember 2007

Natal



Ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.




Ich verabschiede mich schon mal in die Weihnachtspause.

Donnerstag, 20. Dezember 2007

Bolo Rei

Wird in Deutschland in der Weihnachtszeit Stollen gegessen, so ist es in Portugal der Bolo Rei (auf deutsch Königskuchen).

Das Rezept stammt aus Frankreich und wurde dort unter dem Namen Gâteau des Rois in der Zeit rund ums neue Jahr und Hl. Drei Könige gegessen.
Während der französischen Revolution wurde der Gâteau des Rois verboten. Da die französischen Kuchenbäcker aber nicht auf ihre lukrativen Einkünfte verzichten wollten, nannten sie den Kuchen einfach um in Gâteau des sans-culottes.

Soweit man weiss wurde das Rezept vor mehr als 100 Jahren von Baltasar Castanheira Junior, dem Sohn des Gründers der Confeitaria Nacional an der Praça da Figueira in Lissabon, von Paris in die portugiesische Hauptstadt gebracht. Mit diesem leckeren Kuchen wurde die Confeitaria Nacional zum Hoflieferanten in der Regierungszeit D. Maria II und blieb es bis zur Einführung der Republik.

Auch heute noch ist der Bolo Rei der Confeitaria National ein sehr begehrter und leckerer Kuchen in der Weihnachtszeit.

Fernando Pessoa auf japanisch

Der japanische Professor Kunihiko Takahashi ist der Gewinner des diesjährigen Preises "Rodrigues, o intérprete" (Rodrigues, der Übersetzer). Er gewinnt diesen Preis für die Übersetzung des Buches "Livro do desassossego por Bernardo Soares" von Fernando Pessoa (Das Buch der Unruhe des Hilfsbuchhalters Bernardo Soares)
Weitere Bücher, die Kunihiko Takahashi ins Japanische übersetzen möchte sind Werke von Mário de Sá-Carneiro und José Saramago.
Der Preis "Rodrigues, o Intérprete", der 1990 zum ersten mal vergeben wurde, basiert auf einer Stiftung des ehemaligen Übersetzers der portugiesischen Botschaft in Tokio, Jorge Midorikawa.

Mittwoch, 19. Dezember 2007

Azulejos

Die Galerie Ratton in Lissabon zeigt bis 15. Februar in einer Gemeinschaftsausstellung bemalte "azulejos" (Keramikfliessen) der Künstler Andreas Stöcklein und Querubim Lapa sowie Keramikskulpturen von Lluís Hortalà, Teresa Ramos, Maria José Oliveira, René Bertholo, Costa Pinheiro e Arnie Zimmerman
Daneben werden in einer Retrospektive Azulejos von Pomar, Paula Rego, Menez, Graça Morais und Pedro Proença gezeigt.

Die Galerie Ratton in der Rua da Academia das Ciências 2C in Lissabon ist montags bis freitags von 10.00h bis 13.00h und von 15.00h bis 19.30h geöffnet .

Artikel (auf portugiesisch) bei DN Online

Dienstag, 18. Dezember 2007

Miguel Sousa Tavares

Der portugiesische Schriftsteller und Journalist Miguel Sousa Tavares ist der diesjährige Gewinner des "Prémio Clube Literário do Porto" (Preis des literarischen Clubs von Porto). Der Preis im Wert von 25.000 Euro wurde dieses Jahr zum dritten Mal vergeben.
Miguel Sousa Tavares ist der Autor einiger Reisetagebücher, der Erzählung für Kinder "O segredo do rio" (Das Geheimnis des Flusses) und der Romane " Equador" (auf deutsch erschienen unter dem Titel "Am Äquator") und "Rio das Flores" (Fluss der Blumen), der dieses Jahr veröffentlicht wurde.
Im Jahre 2005 ging der Preis an den portugiesischen Schriftsteller, Dichter und Essayist Mário Cláudio und im Jahre 2006 an den Schriftsteller und Journalisten Baptista Bastos.

Alerta Amarelo

Es ist kalt in Portugal. In 10 Bezirken des Landes wurde am Sonntag wegen der Kälte 'alerta Amarelo' (Alarmstufe Gelb) ausgerufen. Es gibt die vier Stufen verde (grün), amarelo (gelb), laranja (orange) und vermelho (rot). In der Stadt Bragança im Norden Portugals wurden -6 Grad gemessen!

Als ich gestern um 18.00h nach Hause kam zeigte das Thermometer im Wohnzimmer gerade mal 14 Grad.
Die beiden elektrischen Heizkörper wurden auf Maximum gestellt, und nach nur fünf Stunden hatten wir mollige 19 Grad Wärme ;-)

Hätte mir vor einigen Jahren jemand erzählt, dass ich bei 18 Grad gemütlich auf dem Sofa sitze ohne zu frieren, hätte ich ihn wohl nur ausgelacht. Damals waren mir sogar 22 Grad Raumtemperatur eher zu kühl.

Heute ist es nicht mehr ganz so kalt, dafür wurde aber in etlichen Bezirken 'alerta Laranja' ausgerufen, da der Wetterbericht starke Winde vorhersagt.

Montag, 17. Dezember 2007

Leseherausforderung

Bei ihr fand ich diese interessante Leseherausforderung.
Sechs Bücher sollten doch zu schaffen sein.

Freitag, 14. Dezember 2007

Bacalhau à Zé do Pipo

Heute gab es "Bacalhau à Zé do Pipo" in der Kantine. Es war zwar Mayonnaise auf dem Fisch, aber leider war das so ziemlich alles, was an das Originalrezept erinnerte. Die Zwiebeln fehlten und gratiniert war der Fisch auch nicht.


Bacalhau à Zé do Pipo

4 grosse Stücke Bacalhau (etwa 600 g)
2 Tasse/n Milch
750 g Kartoffeln
4 EL Olivenöl
2 Zwiebel(n)
2 Lorbeerblätter
Salz und Pfeffer
1 Tasse Mayonnaise
15 Oliven, schwarze


Den Bacalhau zum Entsalzen 12 Stunden in kaltes Wasser legen, das Wasser dabei zwei bis drei Mal wechseln. Am nächsten Tag den Fisch mit der Milch weich kochen. Den Topf vom Herd nehmen.
Die Kartoffeln schälen, kochen und pürieren. Die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden und in Öl anbraten. Sobald sie glasig sind, Lorbeerblätter hinzugeben, pfeffern und salzen. 3 EL der 'Bacalhaumilch' darüber geben und köcheln, bis die Zwiebeln gar sind. Vom Herd nehmen. Den Fisch aus der Milch nehmen, abtropfen lassen und in einen Tontopf legen. Die Zwiebelsauce darüber gießen und mit der Mayonnaise bedecken. Das Kartoffelpüree in einen Spritzbeutel geben und um den Fisch einen 5 cm breiten Rand spritzen. Einige schwarze Oliven darüber geben. Im vorgeheizten Ofen bei 225° gratinieren.

Sternschnuppenschwarm

Die Geminiden, ein Sternschnuppenschwarm, der von einem Asteroid verursacht wird, können heute nacht beobachtet werden.
Die beste Zeit, um die Sternschnuppen in Portugal anzuschauen ist laut Diário Digital 2h20 Uhr in der Nacht zum Samstag.

Prémio Pessoa

Heute wurde der mit 50.000 Euro dotierte Preis "Prémio Pessoa", eines der wichtigsten Preise des Landes, an die Historikerin Irene Flunser Pimentel verliehen.
Zwei ihrer bekannten Werke sind "Mocidade Portuguesa no Feminino" (Weibliche portugiesische Jugend) und "A História da PIDE" (Die Geschichte der PIDE)
Der Preis wurde 1987 von der Wochenzeitung Expresso und der Firma Unisys zum ersten Mal ausgerufen. Er wird jährlich vergeben an eine portugiesische "Pessoa" (Person) für eine besondere Leistung in den Bereichen Wissenschaft, Kunst oder Literatur.

Donnerstag, 13. Dezember 2007

Der Vertrag von Lissabon

Das Jeronimo-Kloster ist dekoriert in blau und weiss, dort wird heute der Reformvertrag von den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union unterzeichnet, und zwar mit Kugelschreibern aus Silber auf denen "Tratado de Lisboa " eingraviert ist.
Danach geht es mit der "eléctrico" (Strassenbahn) zum nahe gelegenen Kutschenmuseum, wo der portugiesische Präsident zum Mittagessen eingeladen hat. Angestossen wird mit einem Portwein aus dem Jahre 1957, dem Jahr in dem der Vertrag vom Rom (Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft) unterzeichnet wurde.

Die Besitzer der anliegenden Restaurants und Geschäfte haben sich heute morgen im Radio etwas beschwert. Denn sie müssen aus Sicherheitsgründen ihre Geschäfte geschlossen halten, wenn die Staats- und Regierungschefs in der Strassenbahn dort vorbeikommen werden.

Fotos vom Kloster

Fotos vom Kutschenmuseum

Dienstag, 11. Dezember 2007

Manoel de Oliveira

der wohl bekannteste portugiesische Filmemacher wird 99 Jahre alt. Er ist damit sicherlich der älteste noch aktive Filmemacher der Welt.
Geboren wurde er am 11. Dezember 1908 in Porto, aber offiziel registriert erst am 12. Dezember.
Sein neuester Film "Cristovão Colombo - O enigma" (Christopher Kolumbus - Das Rätsel) läuft morgen hier in den Kinos an. Er basiert auf dem Buch "Cristovão Colon era Português" (Christopher Kolumbus war Portugiese) von Manuel Luciano da Silva und Sílvia Jorge da Silva.
Im Film wird gezeigt, dass Christofer Columbus aus dem Ort Cuba im Alentejo stammte und aus diesem Grund der grössten von ihm entdeckten Insel in den Antillen den Namen Cuba gegeben hat. Der Film endet auf der Insel Porto Santo (nahe der Insel Madeira), wo Christopher Kolumbus mit seiner Frau D. Filipa de Perestrelo wirklich lebte.

Eine Briefmarke aus Kork


muss natürlich aus Portugal kommen, dem Land in dem die meisten Korkeichen der Welt stehen, und ich habe gestern auf der Post doch wirklich noch eine "ergattert". Schön sieht sie aus und einzigartig ist sie auch, aufgrund der Textur des Korkpapiers ist jede Marke ein Unikat.

Montag, 10. Dezember 2007

Muttertag im Dezember

Unser Nachbar hat auf der Terrasse viele Orchideen, die zur Zeit sehr schön blühen.
Am Samstag bekam ich von ihm 2 schöne Orchideenzweige geschenkt mit den Worten "Das ist zum Muttertag, der heute, also am 8. Dezember ist".
Ich wunderte mich etwas, denn Muttertag ist doch im Mai. Nach einigem Überlegen kam ich aber drauf. Der 8. Dezember ist hier ein Feiertag "Festa da Nossa Senhora da Conceição". ("Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria". Nach der Lehre von der Unbefleckten Empfängnis wurde die Gottesmutter Maria von jedem Makel der Erbsünde bewahrt)
Bis vor einigen Jahren wurde in Portugal am 8. Dezember Muttertag gefeiert.

Kino war gestern angesagt

und zwar der Film "Der goldene Kompass".
Stellenweise verliert man etwas die Übersicht in diesem Film, denn ständig wird man mit neuen Handlungssträngen und neuen Figuren konfrontiert. Dass der Film (wie meist hier in Portugal) im Original mit Untertitel gezeigt wird, macht es für die Kinder natürlich auch nicht einfacher.
Johannes war natürlich besonders vom Eisbären Iorek Byrnison fasziniert und dessen Kampf mit seinem Gegner, dem Eisbärkönig Ragnar Sturlusson. Aber auch die Dämonen in Tiergestalt, die die Menschen begleiten und deren eigene Seele darstellen gefielen ihm gut. Besonders der Dämon Pantalaimon der zwölfjährigen Heldin Lyra Belacqua, der wie bei allen Kindern je nach Gemütslage seines menschlichen Pendants die Erscheinungsform wechselt hatte es ihm angetan. Ebenfalls fand er gut, dass es zur Abwechslung mal eine Filmheldin, also ein Mädchen war, und nicht wie meist ein Junge.

Freitag, 7. Dezember 2007

Kein Echter ;-)

Johannes mag kein Sauerkraut. Er hat es gestern zwar probiert, aber dabei nur den Mund verzogen und den Kopf geschüttelt. Der Papa meinte: "Wenn du kein Sauerkraut magst, dann bist du kein echter Deutscher". Johannes Antwort: "Dann bin ich auch kein echter Portugiese, denn ich mag auch keinen Bacalhau".

Lachsfilet auf Sahnekraut

Gestern abend gab es ein leckeres und schnell zubereitetes Fischgericht.

Lachsfilet auf Sahnekraut

Zutaten:
500 g Sauerkraut,
200 ml Gemüsebrühe,
2 Lachsfilets,
Saft einer Zitrone,
Olivenöl,
1 Zwiebel,
schwarzer Pfeffer,
Lorbeerblätter,
Sahne

Zubereitung:

Die Zwiebel fein hacken. Aus Alufolie zwei „Kuverts“ in Größe der Filets falten. Zwiebelstücke, Lorbeerblätter und Pfeffer darauf verteilen, Olivenöl darüber. Lachsfilets darauf legen, mit Salz bestreuen, Zitronensaft darüber geben und Folie sorgfältig darüber schließen. 20 bis 25 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad dünsten. In der Zwischenzeit das Sauerkraut mit der Gemüsebrühe garen. Sahne unter das Sauerkraut heben. Lachsfilets zusammen mit dem Kraut servieren.

Weihnachten kann kommen

Der Stollen ist gerade angekommen. Jetzt muss ich mich nur noch um die Verteilung und das Einsammeln des Geldes kümmern.
Schade, dass ich kein ordentliches Messer hier habe, sonst würde ich ihn gleich anschneiden und kosten.

Gaddafi im Zelt

Heute beginnt das Gipfeltreffen Europa - Afrika. In Lissabon sind mehr als 3000 Polizisten im Einsatz, etliche Strassen werden gesperrt sein, das Chaos ist sicherlich gross. Die meisten Staatschefs werden in den teuren Hotels in der Nähe der Praça do Marquês de Pombal absteigen. Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi allerdings logiert nach alter Beduinenart in einem Zelt am Stadtrand. Nachdem er die von der Regierung in Lissabon vorgeschlagenen Hotels ablehnte wurde von dieser die Festung São Julião da Barra in Oeiras als "Zeltplatz" ausgewählt.

Hier ein Bild aus der heutigen Ausgabe der Tageszeitung 'Diário de Notícias'

Donnerstag, 6. Dezember 2007

Nikolaustag

ist hier in Portugal unbekannt. Nichts desto trotz kommt der Nikolaus jedes Jahr in unser Haus. Johannes fand heute morgen ein Flugzeug für seine Sammlung, After Eight und einen Schokoladennikolaus in seinen Stiefeln. Der Papa hatte seine Schuhe dazugestellt und für ihn gab es leckere dunkle Schokolade.

Pedro e o lobo

Die Loriot'sche Fassung hab ich mir vor Jahren in der Berliner Oper angeschaut, auf portugiesisch hab ich dieses Stück noch nie gehört.
Aber das wird sich ändern, denn gestern hab ich eingekauft, und zwar Eintrittskarten für mehrere Veranstaltungen im kommenden Jahr.
Die Stiftung Calouste Gulbenkian zeigt in einer Reihe von kommentierten Konzerten unter dem Titel "Descubrir a musica" (Entdecke die Musik), die besonders für Kinder interessant sind auch Prokofievs 'Peter und der Wolf'. Daneben werden wir uns in weiteren Konzerten Werke von Bridge und Britten, Stravinsky, Bartók und Mozart anhören. Eine Eintrittskarte für ein Stück von Pina Bausch und 'Quidam' vom Cirque du Soleil ist jetzt auch in meinem Besitz. Wie gut, dass es Weihnachtsgeld gab.

Mittwoch, 5. Dezember 2007

Puh

Was ist schlimmer, der Schweissgeruch des Kollegen oder der Geruch des billigen Parfums/Deos, das er neuerdings benutzt, um den Schweissgeruch zu verdecken?
Hab mir gerade einen Kaffee geholt, und da war er wieder, der penetrante Geruch nach billigem Parfum. Da weiss man wenigstens wer vorher im Raum war.

Studie Roper

Nach dieser Studie gehören die Portugiesen zu den konservativsten Konsumenten. 35% der Portugiesen kauft nur Produkte von bekannten bzw.vertrauten Marken bzw. benutzt deren Service. Am meisten interessieren sich die Portugiesen für sportliche Veranstaltungen (28%), Kindererziehung (22%), Kino (21%) und Reisen (19%). Dagegen sorgen sie sich wenig um Umweltprobleme, nur 10% machen sich Gedanken um die Umweltverschmutzung.
Jetzt würde mich mal interessieren wie das in Deutschland ist.

Dienstag, 4. Dezember 2007

Auto die Zweite

Als ich gestern abend das Auto startete war alles wieder in Ordnung. Kein Kotrolllämpchen leuchtete, keine seltsamen Geräusche...
Heute morgen war ich gespannt, was mich erwarten würde, aber auch diesmal leuchtete nichts auf, was eigentlich ausbleiben sollte. Also werde ich erst mal nicht in die Werkstatt fahren.

Montag, 3. Dezember 2007

Unabhängigkeitstag

"Restauração da Independência" feierte Portugal am 1. Dezember.
Hierbei wird der Wiederherstellung der Unabhängigkeit nach der Befreiung von der spanischen Fremdherrschaft im Jahre 1640 gedacht. João IV. aus dem Hause Bragança (Braganza) wurde daraufhin am 15. Dezember 1640 zum König von Portugal gekrönt.

Auch das noch

Eines der Lämpchen der Kontrollleuchte des Autos ging heute morgen auf dem Weg zur Arbeit an (und leider nicht wieder aus, wie ich gehofft hatte).
Also musste ich schnell im Buch nachlesen, was das bedeutet. "Luz de aviso para gases de escape" steht dort. Es wird geraten sofort eine autorisierte Autowerkstatt aufzusuchen. Na dann bin ich ja heute beschäftigt.