Montag, 30. Juni 2008

Sturmfreie Bude

Johannes ist diese Woche in einer Ferienkolonie und wir hätten uns heute abend gerne die Aufführung Le Cirque Invisible von Victoria Chaplin und Jean-Baptiste Thierrée angeschaut. Leider habe ich mich zu spät um Karten gekümmert und nun ist schon alles ausverkauft.
So komme ich vielleicht mal wieder ins Kino, es stehen noch einige Filme auf meiner 'Anschauliste'.

Sonntag, 29. Juni 2008

Glückwunsch ins Nachbarland

Gut gespielt und verdient Europameister!

Urlaub?

Sommer, Sonne, Strand, zum Mittag ein leckeres Fischlein. Klingt fast wie Urlaub, war aber nur ein gelungener Sonntagsausflug zum Praia de Mecco.
Bei schönem Wetter gibt es das nächste Woche wieder!

Samstag, 28. Juni 2008

Portugiesen und Frühstück

Als ich diese Woche online ein bekanntes Frauenmagazin aufsuchte, sprang mir als erstes eine Werbeseite ins Auge, auf der ich eingeladen wurde an einem Gewinnspiel zur Wahl des Marmeladenmeisters mitzumachen.
Neugierig habe ich die Seite aufgemacht und fand dort auch etliche leckere Marmeladenrezepte, zu jedem EU-Teilnehmerland eins. Dazu gab es zu jedem Land eine kleine Frühstücksinformation. Natürlich habe ich mir das portugiesische Rezept und die zugehörige Info angeschaut. Das Rezept klingt gut, aber bei der Frühstücksinfo konnte ich nur den Kopf schütteln.
"Was heißt Frühstück auf portugiesisch? Pequeno almoço. Zum Frühstück trinken die Portugiesen schwarzen Kaffee am liebsten unter Weinranken und genießen die vielen leckeren Gebäcksorten, die dazu gereicht werden."Na toll, nun lebe ich schon etliche Jahre in diesem Land, aber unter Weinranken habe ich noch nie gefrühstückt. Ausserdem trinken die Portugiesen keinen schwarzen Kaffee zum Frühstück, sondern Galão (Milchkaffee), den kleinen Schwarzen gibt es nach dem Frühstück.

Freitag, 27. Juni 2008

Dia do Vinho

Der diesjährige Tag des Weines (29. Juni) wird in Lissabon unter den Arkaden des Terreiro do Paço gefeiert.
Wein aus allen portugiesischen Regionen kann gekostet werden, wie auch Aguardentes (Schnaps) und Vinagres (Weinessig).
Auch ein 'Show-cooking' des Chefkoches Vítor Sobral wird stattfinden.
Informationen über weitere Aktivitäten (auf portugiesisch) gibt es hier.

Donnerstag, 26. Juni 2008

Melgas

sind Stechmücken, die zu dieser Jahreszeit auch in Lissabon anzutreffen sind.
Wenn man nachts um 2 durch das eindeutige Geräusch eines solchen Tieres geweckt wird und dieses dann im Schlafzimmer nicht aufzufinden ist, hilft nur eins, die freiliegenden Körperteile mit Antimückenzeug einreiben und weiterschlafen.

Mittwoch, 25. Juni 2008

Anpfiff

Heute werden Johannes und ich unsere sportlichen Aktivitäten mal wieder aufs Zuschauen beschränken und die deutsche Mannschaft anfeuern. Das Spiel kann man übrigens auf der grossen Leinwand im Goethe-Garten anschauen.

Anmerkung: Also doll war das Spiel der Deutschen nicht, gewonnen haben sie trotzdem.

Dienstag, 24. Juni 2008

Esplanadas

In seiner neuesten Ausgabe stellt Lifecooler 45 Esplanadas in Lissabon und der 'Linha' vor. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

Montag, 23. Juni 2008

Sommer

Pünktlich zum Sommeranfang bekamen meine Haare eine neue Farbe und einen neuen Schnitt. Es war richtig gut warm am Wochenende, zumindest am Fusse der Serra da Estrela. Das Wasser im Swimmingpool hatte eine angenehme Temperatur, so dass selbst ich eine Runde geschwommen bin.

Freitag, 20. Juni 2008

Portugal bei Vanity Fair

In einer der nächsten Ausgaben der amerikanischen Zeitschrift Vanity Fair werden Kleider des portugiesischen Designers Carlos Gil zu sehen sein, die im historischen Dorf Castelo Novo in der Nähe von Fundão aufgenommen wurden.
Der 40 jährige Designer Carlos Gil, der auch die Kleidung der Präsidentengattin Maria Cavaco Silva entwirft, lebt und arbeitet in Fundão.
(Siehe dazu den Artikel in der Tageszeitung DN)

Donnerstag, 19. Juni 2008

Évora

Die Gründung der Stadt geht auf die Zeit der römischen Besatzung zurück. Der Diana Tempel zeugt von dieser Zeit.
Das historische Zentrum der Stadt wurde 1986 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.
Im Inneren der Igreia Real de São Francisco befindet sich die Knochenkapelle (Capela dos Ossos). Nun war ich schon mehrere Male in Évora, aber diese Kapelle habe ich mir immer noch nicht angeschaut.
Mehr Info auf deutsch gibt es hier.

Einige Fotos von unserem Stadtbummel:


















Renaissancebrunnen am Largo das Portas de Moura


Ein für den Euro 2008 dekoriertes Restaurantfenster


In diesem hübschen Residencial haben wir schon mal übernachtet.


Auch in Évora blühen viele Jácarandas


Blick von unserem Hotelfenster




Verlassene Fabrik im nahe gelegenen Vila Viçosa

Leider war es viel zu heiss, um einen Bummel durch diesen hübschen Ort zu machen, in dessen Umgebung Marmor abgebaut wird.

Mittwoch, 18. Juni 2008

Esplanda mit Blick auf den Tejo

An einem der warmen Tage, die der Juni uns bisher bescherte besuchten wir die Esplanada des Café Noobai, Miradouro do Adamastor, Santa Catarina.
Hier kann man bei schönem Wetter sehr angenehm draussen sitzen.





Auf dem Weg dorthin kamen wir an diesem herrlich blühenden Baum vorbei.



Im Noobai wollten wir nur einen kleinen Salat essen. Allerdings entpuppte sich der von uns bestellte Salat als eine "Bombe", aber eine leckere. Überbackener Ziegenkäse mit Honig auf einer Scheibe Brot angerichtet, dazu Rosinen und Nüsse, garniert mit Weintrauben und einigen Salatblättern. Mir schmeckte es gut, JF, als nicht gerade grosser Käseliebhaber gab sich reichlich Mühe seinen Teil zu verzehren. Der zweite Salat war dagegen eher uniteressant. Grüner Salat, etwas Tomate, frische Ananas, einige Scheiben roher Schinken und darüber frisch geriebener Parmesankäse. Es hörte sich besser an als es schmeckte. Beim nächsten Mal probieren wir den Salat Caprese und einen Bagel mit Lachs und Frischkäse. Aber für den nicht ganz so leckeren Salat wird man mit einer herrlichen Aussicht über den Tejo entschädigt.

Dienstag, 17. Juni 2008

Besuch von Monsaraz und Alandroal

Nachdem wir die Teppiche bewundert hatten machten wir uns auf zu unserem eigentlich Ziel, Évora, wo wir ein Zimmer reserviert hatten.

Samstag nach dem reichhaltigen Frühstück im Hotel ging es nach Monsaraz in der Nähe der Barragem do Alqueva (Alqueva Stausee).












Nachem wir das Schloss besichtigt und uns den Ort angeschaut hatten war es auch schon Zeit nach Alandroal zu fahren, wo wir im Restaurant A Maria zu Mittag essen wollten. Jedes Mal, wenn wir in dieser Ecke des Alentejo sind besuchen wir dieses schön dekorierte Restaurant.









Nach dem Essen besuchten wir trotz der Hitze auch das dortige Castelo.








Danach machten wir uns auf den Rückweg zum Hotel, um noch ein bisschen den Pool zu geniesen.

Montag, 16. Juni 2008

Arraiolos - Teppiche auf der Strasse

Am Feiertag fuhren wir ins Alentejo. Wir machten Halt in Arraiolos, wo wir im Restaurant O Alpendre zu Mittag assen. Ich mag die vielen leckeren Vorspeisen, die einem in den Restaurants im Alentejo serviert werden, jedenfalls die meisten. Die Schweineohren sind allerdings nicht so mein Ding. Als Hauptgericht bestellten wir ebenfalls ein typisches Gericht aus der Gegend, Migas de espargos (Brotbrei mit Spargel) und Schweinefleisch.

Danach sahen wir uns in Arraiolos um, der Stadt der Teppiche.
Wir hatten Glück, denn es gab gerade ein Fest Tapetes na rua (Teppiche auf der Strasse). Die Anfertigung der Teppiche von der Schafwolle übers Spinnen, Färben und Weben bis zum Besticken der Teppiche wurde von Frauen in historischer Kleidung vorgeführt.


Hier wird die Schafwolle gekämmt und gesponnen.


Kochutensilien


Gefärbte Wolle


Hier werden die Teppiche bestickt und die Fransen angefertigt.


Die fertigen Teppiche

Donnerstag, 12. Juni 2008

13. Juni - Santo António

Der Heilige Antonius von Pádua oder Santo António de Lisboa, wie er hier genannt wird, wurde 1195 in Lissbon geboren. Santo António ist der Schutzheilige von Lissabon und zu seiner Ehre werden jedes Jahr Feste abgehalten.
Die Feste beginnen schon am Abend vorher mit einem grossen Umzug Marchas populares auf der Avenida de Liberdade.
Auch werden in vielen Ecken der Stadt, besonders in der Alfama und dem
Bairro Alto Strassenfeste gefeiert. Es riecht überall nach Sardinen, die an jeder Ecke gegrillt werden, die kleinen Strassen sind geschmückt und es werden Majericão-Zierpflanzen verkauft. Diese riechen ganz toll, wenn man die Hände dran reibt. Bei mir in der Küche steht auch eine sehr hübsche Pflanze.
Mehr über die Santo António Feste kann man hier nachlesen.

Sportlich

Johannes und ich haben gestern unsere sportlichen Aktivitäten geschwänzt.
Im Gegensatz zu manchen Anderen, die genau um diese Zeit ihre Aktivitäten beginnen, schauten wir lieber den Portugiesen beim Gewinnen zu.
Anstatt Runden zu laufen bzw. Judo zu trainieren hampelten wir auf dem Sofa rum, stiessen einige Schreie und Fluche aus und brüllten lautstark bei jedem Tor, und davon gab es sogar 3!
Heute geht es weiter!

Mittwoch, 11. Juni 2008

17:00h in Portugal

Wer heute nicht sowieso Urlaub hatte macht jetzt Feierabend, um pünktlich zum Anstoss vor dem Fernseher zu sitzen. Wenn Portugal gewinnt ist es relativ unwichtig, ob es Benzin an den Tankstellen gibt oder ob noch Milch in den Supermarktregalen zu finden ist. Aber wenn nicht ...

Gut - schlecht

Wenn die Arbeitswoche am Mittwoch anfängt um am Donnerstag schon beendet zu sein, kann man sich nicht beklagen.
Wenn allerdings die Lastwagenbesitzer und Lastwagenfahrer bis dahin immer noch streiken, gibt es kein Benzin mehr an den Tankstellen, und unsere schon gebuchte Kurzreise könnte ins Wasser fallen.

Dienstag, 10. Juni 2008

Dia de Portugal

Heute ist Portugaltag, genauer gesagt Dia de Camões, de Portugal e das Comunidades Portuguesas (Tag von Camões, Portugal und den portugiesischen Gemeinschaften). Der 10. Juni ist der Todestag von Luís de Camões und ist Nationalfeiertag in Portugal. Camões schrieb die Lusiaden, wo in Versform die Geschichte Portugals von ihren Anfängen bis zur Zeit von Camões beschrieben wird.

Sonntag, 8. Juni 2008

Verschoben

Eigetlich sollten sie jetzt gerade im Flugzeug Richtung Lissabon sitzen. Aber heute morgen haben sie ihre Reise abgesagt. Johannes ist sehr traurig. Wir hatten uns schon einiges vorgenommen, das wir zusammen machen wollten. Jetzt haben sie bis März nächsten Jahres Zeit ihren Flug wahrzunehmen.

Samstag, 7. Juni 2008

2:0

Ein spannendes Spiel. Wenn die so weitermachen ...
Ich war in der Halbzeit schnell einkaufen. Die Strassen waren leer. Im Supermakrt traf ich ein paar andere Menschen, die auch die Halbzeit zum Einkaufen nutzten.
Nach dem Spiel wurde hier in der Hauptstadt kräftig gehupt. Bestimmt fuhren Einige eine Ehrenrunde um den Marquês de Pombal.

Freitag, 6. Juni 2008

Nicht schlecht

Ein langes Wochenende "droht": Samstag, Sonntag, Brückentag, Feiertag. Und das Wetter soll auch endlich besser werden. Jetzt muss nur noch mein Husten verschwinden.

Donnerstag, 5. Juni 2008

Licor de Bolota - Eichellikör

Kurz bevor die Aussteller anfingen ihre Stände abzubauen habe ich es am Sonntag noch zur FeirAlegria geschafft. Meinen Ring habe ich zum Reparieren bei ihr gelassen. Sie hatte viele bunte Armbänder aus Fimo ausgestellt, und nach einigem Probieren fand ich auch eins, was von der Länge passte und dessen Farben mir gut gefielen.
Diese Dame hatte ihre leckeren Sachen auch wieder zum Verkauf angeboten. Ich probierte einen Likör, ich glaub es war Fenchel. Gekauft habe ich aber eine Flasche des sehr leckeren Eichellikörs (Licor de Bolota), diesmal zum Verschenken.

Mittwoch, 4. Juni 2008

Die vorderen Reihen

Die Portugiesen scheinen die vorderen Reihen im CCB nicht zu mögen. Als ich Karten für Bahok kaufen wollte, waren die zentralen mittleren Plätze im grossen Auditorium alle schon vergeben, bis auf die Reihen 1 und 2. Ich freute mich natürlich und suchte Plätze in der ersten Reihe aus.
Bis zum Tag des Spektakels waren auch die Karten in diesen beiden Reihen verkauft. Aber kaum ging das Licht aus standen zwei Leute auf und suchten sich Plätze in einer der hinteren Reihen. Von Deutschland kenne ich das eigentlich nur andersrum.

Dienstag, 3. Juni 2008

Bahok

Das Tanzspektakel Bahok von Akram Khan wurde Freitag und Samstag im CCB im Rahmen des Alkantara Festivals aufgeführt.
Bahok ist das bengalische Wort für Lastenträger. Auf der Bühne stehen etliche (10 oder 11) Stühle und eine Anzeigentafel hängt über der Bühne. Es ist eine Wartehalle, in der sich acht Menschen verschiedener Nationalitäten und Sprachen aufhalten.

Tänzer:
Eulalia Ayguade Farro, Kim Young Jin, Meng Ningining, Andrej Petrovic, Saju, Wang Yitong, Shanell Winlock, Zhang Zhenxin

Die Kritik einer Aufführung im Düsseldorfer tanzhaus nrw kann man hier nachlesen.


Wir waren jedenfalls begeistert.

Montag, 2. Juni 2008

Musik in der Werbung

Ich bin zwar kein grosser Biertrinker, aber die Musik zur neuesten Super Bock Reklame gefällt mir sehr gut. Es ist dieses Lied von Brandi Carlile aus ihrem Album The Story.
Es gibt übrigens auf portugiesisch das Blog Aquela Música do Anúncio, das nur über Musik in der Werbung schreibt.