Freitag, 31. Oktober 2008

Halloween

Hier läuft eigentlich niemand verkleidet von Haus zu Haus und ruft Trick or Treat (auf portugiesisch doce ou travessura). Aber für Kinder, die sich gerne verkleiden ist dieser Tag natürlich ein Anlass entsprechend angezogen in Schule oder Kindergarten zu erscheinen.
Auch Halloween-Partys werden gefeiert. Johannes ist auf eine solche eingeladen.
Ich bin gespannt, was er uns hinterher berichten wird.

Donnerstag, 30. Oktober 2008

Deko

Gestern habe ich das erste Shopping Center mit Weihnachstdekoration für diesen Herbst gesehen.
Ich finde es ausserordentlich früh schon Ende Oktober auf das Fest der Feste einzustimmen.
Aber vielleicht hilft es beim Verkauf.

Mittwoch, 29. Oktober 2008

Platz schaffen

Ich bin gerade dabei alte Fotos einzuscannen.
Da ich gleichzeitig auch etliche alte Bekannte übers Internet 'wiedergefunden' habe, schickte ich also ein Gruppenfoto an eine dieser Bekannten.
Ihre Antwort machte mich nachdenklich.
Sie schrieb: "Klar erkenne ich mich wieder, hatte das Foto auch noch lange. Inzwischen habe ich viele Dinge aus der Vergangenheit entsorgt, um Platz für Neues zu schaffen.

Platz für Neues schaffen.

Dieser Satz gefällt mir. Auch wenn ich sicherlich nicht meine alten Fotos entsorgen werde, dafür hänge ich viel zu sehr an ihnen, andere Dinge aus der Vergangenheit kann ich bestimmt entsorgen
Ich muss es einfach mal in Angriff nehmen.

Dienstag, 28. Oktober 2008

Gassengewirr

Wir hatten uns mit Freunden in der Alfama zum Essen verabredet.
Am Fusse der Alfama angekommen stiegen wir Treppen hoch, gingen durch enge Gässchen, stiegen andere Treppen wieder runter und durch weitere enge Gässchen, aber gefunden haben wir das Restaurant nicht. Zum Glück liefen wir unseren Bekannten direkt in die Arme und konnten uns ihnen anschliessen. Da sie in dieser Ecke Lissabons wohnen, fanden sie das Restaurant natürlich auf Anhieb.
Gegessen haben wir sehr gut und sehr scharf!

Montag, 27. Oktober 2008

Violência doméstica

Häusliche Gewalt ist inzwischen auch in Portugal kein Tabuthema mehr. Früher hat sich kaum eine Frau getraut deswegen zur Polizei zu gehen bzw. dies öffentlich zu machen.
Die traurige Zwischenbilanz nur in diesem Jahr: zwischen Januar und August starben in Portugal schon 32 Frauen an den Folgen häuslicher Gewalt, verursacht durch ihre eigenen Männer bzw. Lebenspartner.

Sonntag, 26. Oktober 2008

Road Show

Wir kommen gerade von der Renault Road Show, die
auf der Avenida da Liberdade bis zum Praça Marquês de
Pombal stattfand. Mal was anderes, wenn ein Formel Eins Auto über Lissabons Strassen
düst, und dann noch bei strahlendem Sonnenschein.
Wir haben den Schatten gesucht, in der Sonne war es uns zu heiss.









Freitag, 24. Oktober 2008

Herbstferien

Nächste Woche sind also auch hier Ferien, zumindest in einigen Schulen. Nicht nur Johannes kann dann ein bisschen länger schlafen, sondern auch ich darf später aufstehen.
Zudem ist nächste Woche auch noch Halloween und wie es aussieht ist eine Party angesagt.

Donnerstag, 23. Oktober 2008

Dunkel war's

Nachdem mein Auto schon wegen Elektronikproblemen in der Werkstatt war, fiel auch noch am Auto von JF das Abblendlicht aus.
Das merkte ich aber erst, als ich Freitag abend auf dem Weg zur Algarve von der Autobahn runter fuhr und auf den dunklen Wegen das Hotel suchte.
So musste ich solange niemand entgegen kam mit Aufblendlicht fahren und ansonsten mit Standlicht, was ja hier sowieso einige machen. Einziges Problem - man sieht nicht gut, was vor einem los ist. Dank GPS haben wir das Hotel aber trotzdem auf Anhieb gefunden.
Es stellte sich später heraus, dass beide Abblendlampen kaputt waren.

Mittwoch, 22. Oktober 2008

Scheidung

Ein neues Gesetz zur Ehescheidung wurde verabschiedet. Der Präsident hat unterschrieben, hat aber angemerkt, dass er das Gesetz eigentlich nicht gut findet.
Etliche Diskussionen waren gestern in Fernsehen und Radio zu hören. Die Kritiker finden, dass der schwächere Teil, was meist die Frauen wären, durch das neue Gestz benachteiligt sei. Jetzt kann sich nämlich ein Partner scheiden lassen ohne dass der andere Partner einwilligen muss.

Dienstag, 21. Oktober 2008

Gut gelaufen

ist die Präsentation, die ich heute halten durfte.
Da die vorgeführte Applikation auf deutsch und englisch existiert, wäre es zwar einfacher gewesen die Vorführung in einer dieser beiden Sprachen zu halten, aber auf portugiesisch ging es dann auch ganz gut.

Montag, 20. Oktober 2008

Kurzurlaub

Übers Wochenende waren wir hier und haben liebe Menschen besucht, die dort gerade Urlaub machten.
Diesmal blühten zwar keine Kirschbäume, aber schön warm und sonnig war es auch.
Am Samstag fing es aber leider gerade dann an zu regnen als wir ein Tennisspiel begonnen hatten. Die ersten Tropfen ignorierten wir noch, aber dann mussten wir trotz Johannes Protest das Spiel abbrechen, um nicht total durchnässt im Zimmer anzukommen.
Am Sonntag nachmittag mussten dann alle wieder abreisen, wir Richtung Lissabon, die anderen ins kalte Deutschland.

Wen kenn ich

und wer kennt mich?

Ich bin gerade auf der Suche nach ehemaligen Klassenkameraden und Studienkollegen.
Mit etlichen Klassenkameraden aus der Grundschule konnte ich schon Kontakt aufnehmen. Bei den Leuten aus Gymnasium und Studium bin ich bisher allerdings kaum fündig geworden.

Freitag, 17. Oktober 2008

Bloggerkochbuch

Ein Bloggerkochbuch mit Rezepten aus der Bloggerwelt soll entstehen, eine tolle Idee finde ich.

Das Buch soll von Blogger zu Blogger geschickt werden. Jeder kann sein(e) Lieblingsrezept(e) mit oder ohne passendem Bild und Widmung in das Buch schreiben.
Mitmachen kann, wer sich bis zum 1.11. hier angemeldet hat.

Donnerstag, 16. Oktober 2008

Musikgeschmack

Die Zeiten ändern sich.
Vor Jahren lief von und zur Schule oft Mats und die Wundersteine, übrigens eine sehr schöne CD von Detlev Jöcker. Inzwischen dröhnt Linkin Park morgens im Autoradio.

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Ausfall

Schon ein komisches Gefühl, wenn mitten auf der Autobahn alle elektronischen Instrumente des Autos ausfallen. Plötzlich konnte ich nicht mehr sehen, wie schnell ich fahre, wieviel Benzin noch im Tank ist oder wieviele Kilometer mein Auto schon runter hat. Alle Zeiger standen auf Null, aber das Auto fuhr munter weiter.
Auf dem Parkplatz der Firma habe ich es dann erst mal ruhen lassen. Als ich mittags wieder starten wollte, ging das auch nicht mehr. Zum Glück liess ich bei gestecktem Schlüssel die Tür aufstehen, und der Alarmton ging los. Danach funktionierte dann auch die Elektronik wieder.
Die Werkstatt, bei der ich danach anrief meinte nur dieses Problem sei ihnen bekannt, die Kontakte seien nicht in Ordnung.
Am Freitag hat mein Auto einen Termin in der Werkstatt.

Dienstag, 14. Oktober 2008

Doc Lisboa

Nachdem das französische Filmfestival am Sonntag zu Ende ging startet diese Woche die DocLisboa in der Hauptstadt. An verschiedenen Orten (Culturgest, Cinema Londres, Cinema São Jorge und Museu de Oriente) werden 175 Filme zu sehen sein.
Jetzt muss ich das Programm genau studieren und mir aus dieser Menge wenigstens den ein oder anderen Dokumentarfilm auszusuchen.

Montag, 13. Oktober 2008

Es weihnachtet

Gerade halte ich den Brief des Stollenbäckers meines Vertrauens in der Hand.
Nun kann ich wieder echten Dresdner Christstollen bestellen und mich auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen.

Samstag, 11. Oktober 2008

Esdrúxula

Ich mag das portugiesische Wort esdrúxula sehr gerne.
Was es bedeutet: ein Wort, das die Betonung auf der vorvorletzten Silbe hat ist eine palavra exdrúxula (acentuada na antepenúltima sílaba).
Warum man das wissen muss?
Keine Ahnung.
Es scheint aber sehr wichtig zu sein, denn es wird im Unterricht immer wieder besprochen, wenn es um portugiesische Grammatik geht.
Zum ersten Mal habe ich dieses Wort gehört, als ich Johannes in der 3. oder 4. Klasse im Fach Portugiesisch abprüfte.
Seitdem mache ich regelmässig Bekanntschaft mit diesem schönen Wort. So auch heute wieder beim Abprüfen der Hausaufgaben.

Freitag, 10. Oktober 2008

Zimmersuche

Wir bekommen Besuch. Allerdings nicht direkt, unser Besuch kommt zur Algarve und wir werden ihn dort besuchen.
Somit bin ich gerade auf der Suche nach einem Hotelzimmer.
Verschiedene Anbieter haben das selbe Zimmer zu sehr unterschiedlichen Preisen im Angebot. Am teuersten ist es direkt beim Hotel zu buchen.

Donnerstag, 9. Oktober 2008

Telefonprobleme

Der erste Teil des Problems scheint schon gelöst, wir können wieder angerufen werden.
Allerdings landen die Anrufe für Nuno auch an unserem Festnetzanschluss.
Zum Glück scheint der besagte Nuno kein eifriger Telefonierer zu sein, jedenfalls bekamen wir gestern abend nur einen Anruf, der für ihn war.

Mittwoch, 8. Oktober 2008

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Festnetzanschluss und Internet haben wir schon lange von diesem Anbieter und waren bisher zufrieden. Jetzt wollten wir auch noch die Fernsehkanäle testen.
Am Montag nachmittag gegen 14.00h kam ein Techniker, legte neue Kabel, bohrte Löcher, machte neue Anschlüsse und war schliesslich gegen 20.30h fertig. (Kaum erwähnenswert, dass er dabei in viel zu grosses Loch in die Wand zum Wohnzimmer bohrte, das aber inzwischen schon fast wieder zugeschmiert ist)
Der Fernsehanschluss funktionierte mit etlichen neuen Kanälen, ins Intenet kamen wir weiterhin und telefonieren konnten wir auch.
Soweit also alles prima.
Bis gestern abend das Telefon klingelte und sich nach dem Abheben eine Frauenstimme meldete "Olá Nuno, como estás, o meu filho? (Hallo Nuno, wie geht es dir mein Sohn).
Da keiner mit Namen Nuno in unserem Haus wohnt dachten wir bei diesem Anruf erst mal an 'verwählt'. Die gleiche Dame klingelte aber kurz darauf nochmal, worauf JF sie darauf aufmerksam machte, dass sie sich wohl in der Nummer geiirt hatte. Als sie aber noch ein drittes Mal anrief kam uns das langsam komisch vor. Wir erkundigten uns nach der Nummer, die sie gewählt hatte, es war nicht unsere, auch nicht sehr ähnlich. Daraufhin versuchten wir per Handy unsere eigene Festnetznummer anzurufen, erhielten aber nur das Besetztzeichen.
Also mussten wir bei der Kundenbetreuung anrufen, die Warteschlange war um diese Zeit gar nicht mal so lange, und nach einigem Erklären hat die Dame dort auch unser Problem verstanden. Die Lösung dauert jetzt aber ein bis zwei Wochen.
Ob der oben erwähnte Nuno in der Zwischenzeit unsere Telefonrechnung bezahlt?

Dienstag, 7. Oktober 2008

Schokoladenkuchen - Rezept

Der Schoko-Mayo-Kuchen landete im Müll. Den nächsten Schokoladenkuchen werde ich nach dem folgenden schon erprobten Rezept backen.


Zutaten

200 g Zartbitterschokolade (Kakaoanteil 70%),
200 g Butter,
200 g Zucker,
200 g gemahlene Mandeln (oder Haselnüsse),
1/2 Päckchen Backpulver,
1 Päckchen Vanillezucker,
1 Prise Salz,
4 Eier,
evtl. etwas Mehl;
Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung
Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Butter über dem heißen Wasserbad (oder in der Microwelle) schmelzen lassen.

Zucker, Mandeln, Backpulver, Vanillezucker, Salz und zum Schluss die Eier unterrühren. Wenn der Teig sehr flüssig ist, eventuell noch 2-3 Esslöffel Mehl unterrühren. Schokoladenteig in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Ø) geben und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad etwa 40 Minuten backen. Nach dem Abkühlen sollte der Teig innen noch etwas klebrig sein. Man kann den kalten Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Ich kann mich nicht mehr erinnern, wo ich dieses Rezept gefunden hatte.
Uns Erwachsenen hat der Kuchen jedenfalls sehr lecker geschmeckt, Johannes war er zu weich. Er mag lieber den etwas trockeneren Schoko-Becherkuchen.

Montag, 6. Oktober 2008

Backen nach Frau B.

Nachdem ich so viel Gutes über dieses Backbuch gelesen hatte, musste ich es schliesslich auch kaufen. Der Einfachheit halber backte ich als erstes den Mayonaise-Schokoladenkuchen und war enttäuscht. Ich schiebe es erst mal auf den vielleicht etwas starken Eigengeschmack der Mayonaise, die ich dafür benutzte.
Als ich in dem Buch blätterte war ich allerdings entsetzt über die doch sehr kalorienreichen Frostings, mit denen etliche der Kuchen dekoriert werden sollen.
Ich werde sicherlich noch das ein oder anderen Rezept ausprobieren, ein halbes Pfund Butter, Sahne, Zucker und was sonst noch alles werde ich aber wohl nicht drumrum schmieren, auch wenn der Kuchen damit bestimmt dekorativer aussieht.

Sonntag, 5. Oktober 2008

Festival do Cinema Francês

In Lissabon läuft gerade (und schon zum 9. Mal) das französische Filmfestival, und wir hatten Karten für den Eröffnungsfilm im Cinema São Jorge.

Das hiess auch, dass wir uns vor Filmbeginn einige Reden anhören durften. Die Rede des Filmemachers war die witzigste. Er bedankte sich nämlich dafür, dass die Leute so zahlreich erschienen waren (das Kino war voll), obwohl zur gleichen Zeit ein Spiel des ach so beliebten Fussballclubs Benfica lief, dass die Leute nicht den Film aus dem Internet heruntergeladen haben, sondern lieber im Kino ansehen und dass sie sich einen französischen Film und nicht einen Hollywoodstreifen ausgesucht hatten.

Der Film hiess Les femmes de l’ombre (der portugiesische Titel As Mulheres da Guerra). Es geht um 5 Französinnen, die im zweiten Weltkrieg einen englischen Spion aus einem deutschen Krankenhaus im besetzten Frankreich rausholen und danach einen SS-Mann (gespielt von Moritz Bleibtreu), der davon überzeugt war, dass die Alliierten in der Normandie landen wollten umbringen sollen, bevor dieser Beweise dafür finden kann.

Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Lise Villameur.

Wie üblich lief der Film im Original mit Untertiteln, was in diesem Fall hiess, dass französisch, deutsch und ein bisschen englisch gesprochen wurde.

Da es der Eröffnungsfilm des Festivals war, gab es nach dem Film noch einen Champagnerumtrunk mit kleinem Imbiss.

Freitag, 3. Oktober 2008

... und Gemüse


Paprika


und Auberginen können geerntet werden.


Diese Zucchini wurde wohl vergessen, jetzt ist sie zu gross um noch gegessen zu werden.


Dafür wachsen aber bald neue nach.


Der portugiesische Kohl wurde frisch eingepflanzt und muss jetzt erst mal wachsen.


Selbst der Lorbeerbaum trägt Beeren.

Donnerstag, 2. Oktober 2008

Obst ...

Übers Wochenende haben wir Johannes Grosseltern besucht. Sie haben einen grossen Garten und ich habe einiges fotografiert.


Die Trauben sind reif und schmecken lecker.


Die Kiwis müssen noch ein bisschen hängen.


Die Feigen haben wir geerntet und gleich gegessen. Was haben sie gut geschmeckt.


Die Quitten brauchen moch etwas bis man sie ernten kann.


Diese Wassermelone muss noch ein bisschen wachsen.


Die Orangen sind erst im Winter reif.


Auch die Paradiesäpfel müssen noch eine Weile am Baum bleiben.


Die Zitronen kann man schon ernten.

Mittwoch, 1. Oktober 2008

Temperaturunterschiede

Während in deutschen Wohnungen schon vielerorts die Heizung für angenehme Temperaturen sorgen muss, laufen wir hier noch ohne Socken rum. Morgens sollte man zwar mit einer Jacke aus dem Haus gehen, aber nach dem Mittagessen spazieren wir in kurzen Ärmeln um den Block.