Sonntag, 5. Oktober 2008

Festival do Cinema Francês

In Lissabon läuft gerade (und schon zum 9. Mal) das französische Filmfestival, und wir hatten Karten für den Eröffnungsfilm im Cinema São Jorge.

Das hiess auch, dass wir uns vor Filmbeginn einige Reden anhören durften. Die Rede des Filmemachers war die witzigste. Er bedankte sich nämlich dafür, dass die Leute so zahlreich erschienen waren (das Kino war voll), obwohl zur gleichen Zeit ein Spiel des ach so beliebten Fussballclubs Benfica lief, dass die Leute nicht den Film aus dem Internet heruntergeladen haben, sondern lieber im Kino ansehen und dass sie sich einen französischen Film und nicht einen Hollywoodstreifen ausgesucht hatten.

Der Film hiess Les femmes de l’ombre (der portugiesische Titel As Mulheres da Guerra). Es geht um 5 Französinnen, die im zweiten Weltkrieg einen englischen Spion aus einem deutschen Krankenhaus im besetzten Frankreich rausholen und danach einen SS-Mann (gespielt von Moritz Bleibtreu), der davon überzeugt war, dass die Alliierten in der Normandie landen wollten umbringen sollen, bevor dieser Beweise dafür finden kann.

Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Lise Villameur.

Wie üblich lief der Film im Original mit Untertiteln, was in diesem Fall hiess, dass französisch, deutsch und ein bisschen englisch gesprochen wurde.

Da es der Eröffnungsfilm des Festivals war, gab es nach dem Film noch einen Champagnerumtrunk mit kleinem Imbiss.

Keine Kommentare: