Montag, 30. März 2009

Doch wieder frieren

Nachdem ich letzte Woche von 26 Grad Wärme schwärmen konnte, sind es heute morgen gerade mal 10 Grad. Entsprechend kalte Finger habe ich beim Eintippen dieser Zeilen.
Einen kleinen Trost für die Lissabonner gibt es aber, in Porto sind es heute morgen nur 4 Grad!

Mittwoch, 25. März 2009

Nachtrag - Bilder vom Faschingswochenende

Algarve

Burg von Sines


Praia da Marinha mit den typischen Kalksteinklippen



Cão de água Portugês im Naturpark Ria Formosa


Strand am 'anderen Ende' der Algarve bei Vila Real de Santo António

Dienstag, 24. März 2009

Roxanne

lief gerade im Radio.
Wenn ich dieses Lied höre, fällt mir immer ein ehemaliger niederländischer Kollege ein, der sich für einige Zeit mit mir und weiteren Kollegen ein Büro teilte.
Wir sassen vorm Computer und waren am Arbeiten, da 'schrie' dieser Kollege plötzlich los "Roxanne". Singen konnte man das nicht nennen. Alle schreckten auf, besonders meine Kollegin C. und ich, sassen wir doch genau neben ihm. Nach wiederholtem Bitten schrie er das Roxanne dann irgendwann etwas leiser durch den Raum, ganz damit aufhören konnte er nicht.

Sonntag, 22. März 2009

Freitag, 20. März 2009

Primavera

Ab heute ist es also auch nach Kalender Frühling. Dabei lässt er sein blaues Band hier schon seit über einer Woche flattern .
Im kleinen Park vor unserem Haus haben sich schon letztes Wochenende die Blätter an den Bäumen hervorgetraut. Jetzt zeigt sich alles in einem frischen Frühlingsgrün.

Donnerstag, 19. März 2009

Vatertag

Am 19. März werden hier in Portugal alle Väter gratuliert, denn der Namenstag des Hl. Josef wird hier als Dia do Pai, Vatertag gefeiert.

Mittwoch, 18. März 2009

Im Schinkenparadies


Die Auswahl an leckeren Schinken ist gross in Jabugo

Alentejo - Wochenende



Das Wochenende bescherte uns sonniges Wetter. Wir konnten sowohl das Frühstück als auch das Mittagessen draussen einnehmen. Zum Leidwesen von JF und Johannes gab es mittags Hühnerleber. Die Herzmuscheln, die wir mit Nudeln zubereiten wollten landeten leider im Abfall. Als wir sie nach dem Einkaufen in Salzwasser legten, machten sie schon keinen sehr lebendigen Eindruck. Am nächsten Morgen schienen sie fast tot. So wurden sie also weggeworfen, da wir kein Risiko auf eine Muschelvergiftung eingehen wollten.
Johannes musste zwar für einen Test lernen, aber es blieb ihm Zeit genug mit dem Traktorrasenmäher unserer Freundes ein Stück Rasen zu mähen, was ihm einen Riesenspass machte. Auch einen Baum durfte er einpflanzen.




Dann bis er beim Frühstück auch noch auf seinen Wackelzahn, der danach anfing zu bluten.Er löste das Problem, indem er sich den Zahn kurzerhand selbst zog.
An den Strand sind wir nicht, am Meer kamen wir aber mehrmals vorbei.
In der Zeit, in der Johannes Traktor fuhr und unser Freund neben her lief und Anweisungen gab setzte ich mich mit einem Buch in die Sonne.

Freitag, 13. März 2009

Überraschungspost

Johannes hatte kein Handy, jedenfalls bis gestern nicht, da bekam er plötzlich ein Päckchen aus Deutschland, und drin war - ein Telemovel mit Karte eines portugiesischen Anbieters.
Das kam so:
Johannes Onkel und Tante aus Deutschland waren letztens mit der Familie an der Algarve, wo wir sie besuchten. Der Onkel hatte sein Handy zu Hause vergessen, musste aber im Urlaub erreichbar sein. Also fuhr ich mit ihm zum nächsten Telefonladen, wo er ein Handy ohne Vertrag kaufte. Dieses wurde im Urlaub eifrig benutzt, zu Hause in Deutschland wird es allerdings nicht mehr gebraucht. Also verpackte die Tante das Telefon samt Zubehör und schickte es zurück nach Portugal, und fand hier einen sehr erfreuten Abnehmer.
Heute morgen im Auto meinte Johannes zu mir: "Das ist schon seltsam, jetzt habe ich ein besseres Handy als du", womit er Recht hat. Mein Teil ist so alt, da blockieren sogar schon manchmal die Tasten.

Donnerstag, 12. März 2009

Wochenendpläne

Unerwartet bekamen wir gestern die Einladung das Wochenende im Alentejo zu verbringen. Da Johannes zugesichert hat, dass er auch dort lernen wird (er hat nämlich nächste Woche mehrere Klassenarbeiten) haben wir auch angenommen.
Morgen geht es gleich nach der Arbeit los.
Das gründliche Wohnungsputzen ist somit erst mal aufs drauffolgende Wochenende verschoben, was aber auch keinen stört.

Mittwoch, 11. März 2009

So Tage

An manchen Tagen hab ich Anlaufprobleme.
Schon das Aufstehen fällt schwer, man kommt nicht zu Potte, vergisst den Hausschlüssel in der Tür (zum Glück war JF schon wach und konnte ihn mir nach kurzem Klingeln rausreichen). Auf dem Weg zur Arbeit sieht man den Berg von Dingen vor sich, die man endlich erledigen muss.
Dann pickt man sich das Stück raus, was schon lange unerledigt rumliegt und tut es ...
Und schon sieht die Welt besser aus und der Rest der Dinge geht schnell von der Hand.

Dienstag, 10. März 2009

Manoel de Oliveira - Ausstellung in Berlin

In der Berliner Akademie der Künste läuft bis 29. März eine Ausstellung über den vor kurzem 100 Jahre alt gewordenen portugiesischen Filmemacher Manoel de Oliveira. Eröffnet wurde Manoel de Oliveira - Das Lebenswerk des Filmregisseurs letzte Woche vom Portugiesische Präsidenten Cavaco Silva, der zu einem Staatsbesuch in Berlin weilte.

Einen Artikle dazu findet man hier

Montag, 9. März 2009

Frühling

Es ist immer wieder erstaunlich wie schnell und plötzlich hier der Frühling Einzug hält.
Am Freitag war es kalt und regnerisch und zusätzlich sehr windig.
Ich war nicht sicher, ob es eine so gute Idee war in die Nähe der Serra da Estrela zu fahren.
Am Samstag morgen als ich mich dort kurz nach 8 auf den Weg zum Friseur machte, musste ich erst mal die Sonnenbrille raussuchen. Die Sonne schien so hell, dass ich ohne Brille gar nicht richtig die Augen aufmachen konnte. Ausserdem war es selbst morgens schon angenehm warm. Nachdem der Friseur mit meinen Haaren fertig war, konnte ich sogar ohne Jacke in der Sonne sitzen und einen Kaffee trinken.
(Für heute sind in Lissabon 23 Grad angekündigt)

Freitag, 6. März 2009

Messer

Wer einen ganzen Schinken kauft sollte auch ein gut schneidendes Schinkenmesser im Haus haben. Wir wollten ein solches eigentlich gleich mit dem Schinken erwerben, aber der Messerladen in Jabugo war am Samstag leider geschlossen. So mussten wir am Sonntag den Schinken mit einem unserer nicht ganz so gut geeigneten und auch nicht sehr gut schneidenden Messer anschneiden. Inzwischen haben wir aber ein richtiges, sehr scharfes Messer. Der Schinken schneidet sich damit wie Butter. Und lecker ist er!

Donnerstag, 5. März 2009

Wind

und zwar zuviel davon gab es heute Nacht in Lissabon. Etliche Bäume wurden aus der Erde gerissen und versprerrten die Strassen. Als ich heute morgen los musste war aber zum Glück schon wieder aufgeräumt.
Das Wetter soll so bleiben zumindest bis zum Wochenende und in der Serra da Estrela hat es auch schon wieder geschneit.

Mittwoch, 4. März 2009

Sehr ärgerlich

Schon zum zweiten Mal kommt ein Paket aus Deutschland nicht hier an. Das erste sollte im November hier sein, war dann aber im Dezember wieder in Deutschland, ohne dass ich hier eine Benachrichtigung der Post bekommen hätte.
Das zweite wurde im Januar abgeschickt und war heute wieder beim Absender. Auch diesmal wurde ich nicht benachrichtigt. Jetzt soll der Absender auch nocht 20€ zahlen, da ich das Paket angeblich nicht angenommen habe.
Auf weiteren "Service" der Post werde ich dankend verzichten.

Montag, 2. März 2009

... und schon wieder zurück

Das lange Faschingswochenende verbrachten wir mit einem Teil der deutschen Familie an der Algarve. Das letzte Ferienwochenende nutzten wir zu einem Besuch der Sierra de Aracena. In Jabugo kauften wir leckeren Pata negra.