Mittwoch, 24. Februar 2010

Segurança Social

Die Damen (Herren hatte ich bisher bei meinen Anrufen dort nicht) im Call-Center der Segurança Social (SegSoc), auf deutsch Sozialversicherung, sind zwar sehr höflich, haben aber wenig Ahnung.
Vor kurzem habe ich drei Mal dort angerufen und immer eine andere Antwort bekommen.
Dabei gehören die Fragen, die ich dort stellte eher in die Rubrik 'FAQ'.
Eines der Gespräch lief in etwa so ab:
SegSoc: Guten Tag, mein Name ist xxx, mit was kann ich helfen.
Ich: Meine Name ist EausP, ich hätte gerne gewusst mit welcher Nummer ich mich bei der SegSoc online registrieren kann, mit meinem nicht portugiesischen Personalausweiss oder mit der Nummer meines Cartão de residência de national de um estado membro das comunidades Europeias (Ausweis für europäische Ausländer, die in Portugal leben).
SegSoc: Da brauche ich zuerst mal Ihre Daten. Das sind SegSoc-Nummer, Steuernummer, Wohnort und Strasse, Geburtsdatum.
Ich habe also alle diese Daten aufgezählt.
SegSoc: Haben Sie einen Moment Zeit, damit ich mich um Ihr Belang kümmern kann?
Ich: Ja, habe ich.
Nun lief Musik und ich wartete.
Kurze Zeit darauf:
SegSoc: Vielen Dank, dass Sie warten konnten. Geben Sie mir bitte Ihre Personalausweisnummer.
Ich: 1234567
SegSoc: Jetzt bitte die Nummer des Ausweises für europäische Ausländer.
Ich: 4711
SegSoc: Haben Sie einen Moment Zeit, damit ich mich um Ihr Belang kümmern kann?
Ich: Ja, habe ich.
Nun lief Musik und ich wartete.
Kurze Zeit darauf:
SegSoc: Vielen Dank, dass Sie warten konnten. Sie können sich überhaupt nicht online registrieren. Sie müssen zu einem Büro der Sozialversicherung und sich dort registrieren.
Ich: Können Sie mir bitte sagen, ob es ein solches Büro in der Nähe meiner Wohnung gibt.
SegSoc: Haben Sie einen Moment Zeit, damit ich mich um Ihr Belang kümmern kann?
Ich: Ja, habe ich.
Nun lief Musik und ich wartete.
Kurze Zeit darauf:
SegSoc: Vielen Dank, dass Sie warten konnten.
Leider kenne ich mich in Lissabon nicht aus und kann Ihnen somit nicht sagen, welche Stelle bei Ihnen in der Nähe ist, aber ich kann sie Ihnen alle aufzählen.
Ich: Oh, das brauchen Sie nicht, dann kann ich auch im Internet schauen.
SegSoc: Kann ich sonst noch was für Sie tun?
Ich: Nein Danke.

Inzwischen hab ich mich doch online registriert, ich hab es einfach mal mit einer der beiden Nummern versucht und siehe da, sie wurde angenommen. Eine Woche später bekam ich einen Brief mit PIN, um mich online einzuloggen. So konnte ich die EU Versicherungskarte beantragen, die ich inzwischen sogar schon erhalten habe.
Auf eine E-Mail, die ich an die Seg.Soc geschrieben hatte, bekam ich allerdings erst nach knapp vier Wochen eine Antwort.

1 Kommentar:

olga hat gesagt…

Immerhin waren sie alle höflich, hilfsbereit und wollten (auch wenn sie nicht konnten) sich um deine Belange kümmern :0)). In meiner Heimat hätte man dich wahrscheinlcih schon nach der ersten Runde für blöd erklärt und aus der Leitung geschmissen ;0)

Da sieht man es wieder, dass das Leben die spannendsten Geshcichten am liebsten selber schreibt :0)