Mittwoch, 27. Oktober 2010

5º Ciclo de Cinema Israelita

Im Kino Cinema City Classic Alvalade – in der Avenida de Roma 100 werden vom 28. Oktober bis zum 3. November sechs israelische Filme gezeigt.
Alle Filme sind im Original mit englischen Untertiteln.
Jetzt werde ich mal das Programm studieren.

Gesucht

und nicht gefunden.

Grünen Nagellack wollte ich kaufen.
Nachdem ich in den Auslagen alle möglichen Farben von weiss über rosa, rot braun, blau und schwarz fand, aber kein grün, fragte ich die Verkäuferin.
Ja, die Farbe grün gäbe es von der Firma Chanel, aber leider nicht in Portugal.

Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich in Lyon danach Ausschau gehalten.

Dienstag, 26. Oktober 2010

Hauschke & Ensemble

spielten Samstag am späten Abend (23.30h) im Theater Maria Matos. Das Konzert begann nachdem die Theatervorführung, die auf den Balkonen des Hotels, in das das Theater integriert ist, zu Ende war.
Von den vier Konzerten, die ich die letzten Wochen im Theater Maria Matos gesehen und gehört habe, hat mir dieses am Besten gefallen. Meine anfänglichen Bedenken, dass die ruhige Musik zu so später Stunde eher zum Schlafen als zum Zuhören animieren könnte waren unnötig.
Hauschke spielte zusammen mit einem Ensemble, bestehend aus 5 Streichern und 6 Bläsern, das extra für dieses Konzert zusammengestellt wurde.
Was Hauschke alles auf den Saiten des Flügels deponierte, um den Klang zu verändern, war schon interessant. Lustig anzusehen auch die vielen Tischtennisbälle, die beim Anspielen der Saiten anfingen zu hüpfen.

Montag, 25. Oktober 2010

AmadoraBD

Im Festival International da Banda Desenhada da Amadora gibt es wieder jede Menge Comics zu sehen.
Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf 100 Jahre Republik Portugal und dabei sind die anderen Sachen meiner Meinung nach ein bisschen zu kurz gekommen.
Trotzdem aber einen Besuch wert, bis 7. November im Fórum Lúis de Camões in Amadora.

Sonntag, 24. Oktober 2010

Bettzeit

Gibt es eigentlich auch Kinder, die freiwillig ins Bett gehen?
Johannes gehört jedenfalls nicht zu der Sorte.
Aber eigentlich darf ich mich gar nicht beschwerden, war ich doch auch nicht anders.

Samstag, 23. Oktober 2010

Boris Godunov

eine Live Übertragung aus der Metropolitan Opera in New York mit René Pape als Boris gab es heute im Gulbenkian.
Ich dachte eine handvoll Leute dort anzutreffen, hatte aber weit gefehlt. Das grosse Auditorium war fast voll und ich bekam nur noch eine Karte in einen der letzten Reihen. Aber das machte gar nichts, die Leinwand ist gross genug, so dass man auch von weiter hinten eine sehr gute Sicht hat.
Die Inszenierung hat mir gut gefallen und ich werde dieses Angebot noch öfter nutzen, würde doch ein Besuch in der Met etwa zwanzig mal so viel kosten, von Reise und Übernachtung in NYC mal abgesehen.

Freitag, 22. Oktober 2010

Oquestrada - Konzert in Berlin

Die portugiesische Band OqueStrada wird am 03.11.10 um 20:00 im Rahmen ihrer Tasca Beat Tour im Crystal Club (Columbiadamm 9-11) in Berlin spielen.

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Kalt?

Nun beginnt wieder die Zeit des Frierens im Büro.
Das bedeutet bis nach dem Mittagessen in der Jacke sitzen und sich beim Arbeiten mit der Maus eiskalte Finger holen, kalte Füsse kommen auch noch dazu.
Ich habe mir gerade einen schönen heissen Tee aus Zitronengras und Ingwer eingegossen und bin gespannt, ob mir jetzt ein bisschen wämer wird.

Im Januar werden wir umziehen. Ich hoffe sehr, dass in dem neuen Gebäude eine funktionierende Heizung existiert.

Dienstag, 19. Oktober 2010

Weihnachtskuchen

Ich hab doch wirklich schon den ersten Weihnachtskuchen gekauft für dieses Jahr. An der Algarve haben wir bei Aldi vorbeigeschaut und dort hüpfte mir ein Stollen in den Einkaufwagen. Probiert habe ich ihn aber noch nicht.
Der Bestellschein meines Lieblingsstollenbäckers in Dresen ist schon letzte Woche ins Haus geflattert, aber das hat noch ein bisschen Zeit.

Sonntag, 17. Oktober 2010

Algarve im Oktober


Ein schönes Wochenende verbrachten wir an der Algarve.


Hotelanlage


Eicheln der Korkeiche



In der Sandfigurenausstellung bei Pêra













Noch bis zum 22. Oktober gibt es hier jede Menge zu bestaunen.

Sonntag, 10. Oktober 2010

Lucky Luke

Der Film lief zwar schon in den portugiesischen Kinos. Gestern wurde er nochmal beim Festinha (im Kinderprogramm der Festa do Cinema Francês) gezeigt.
Ein gut gemachter Film mit vielen Gags, einige versteht man allerdings nur, wenn man der französischen Sprache mächtig ist.

Freitag, 8. Oktober 2010

Frankreich

Noch ein paar Fassadenmalereien aus Lyon:




Hier ein Bild der Traboule, die ich auch fotografiert habe. (Traboules sind Gänge und Passagen, die durch Hausflure, durch Innenhöfe und Treppenhäuser gehen, die alle miteinander verbunden sind. So kommt man ungesehen und ohne nass zu werden von einer Strasse zur nächsten)



Dieses Tier bewacht ein Fenster eines Hauses in Vieux Lyon. (Davon haben wir mehrere an verschiedenen Häusern entdeckt)


Etwas näher dran.


Ich liebe die kleinen französischen Restaurants mit ihren leckeren Menues.


Die Qual der Wahl.


Welches Dessert darf es sein?


Lecker wars!

Le Concert und weitere Filme des französischen Filmfestes

Der Eröffnungsfilm der diesjährigen Festa de Cinema Francês ist ein wunderschöner Film voller Emotionen. Ich habe schon lange nicht mehr so viel gelacht und geweint in einem Kinosaal.
Der Film des Rumänen Radu Milhaileanu erzählt die Geschichte des ehemaligen Chefdirigenten des berühmten Bolshoi Orchesters. Vor dreissig Jahren unter der Ära Breschnew sollte er sich von seinen jüdischen Orchestermitgliedern trennen, was er nicht tat und deshalb selbst entlassen wurde. Jetzt arbeitet er im Bolshoi als Putzmann. Zufällig liest er ein Fax, in dem das Bolshoi Orchester zu einem Gastkonzert nach Paris eingeladen wird und beschliesst seine alten Orchestermitglieder wieder zusammenzubringen, die sich mit irgendwelchen kleinen Jobs über Wasser halten und als 'falsches' Bolshoi Orchester im Pariser Theatre du Châtelet aufzutreten.


************

Der Vollständigkeit halber hier noch die anderen Filme, die ich im Rahmen dieses Festivals gesehen habe:

- La Tête en Friche mit Gérard Depardieu und der 96-jährigen Schauspieleren Gisèle Casadesus

- Mammuth mit Gérard Depardieu und Isabelle Adjani

- Océans, toller Dokumentarfilm von Jacques Perrin

Dienstag, 5. Oktober 2010

Lugdunum

war unser Reiseziel. So jedenfalls hiess die Stadt zur Zeit der alten Römer, heute heisst sie Lyon.
Bei Frederic im Artelit in Vieux Lyon hatten wir ein Zimmer gebucht, mit Blick auf den Tour Rose.

Lyon ist bekannt für seine Gastronomie.
Ich wagte es Andouillette à la lyonnaise (Wurst aus Schweineinnereien und Kalbfleisch) zu essen. Als ich die Wurst aufschnitt kam mir ein Geruch nach Innereien entgegen, dass ich es fast nicht geschafft hätte das Gericht zu probieren, so stark war er. Zum Glück war der Geschmack nicht ganz so schlimm, allerdings werde ich Andouillete bestimmt nicht noch mal essen.

Es war bis auf Montag herrliches Herbstwetter, sogar zum Abendessen konnte man noch draussen sitzen. Montag mittag regnete es etwas, gerade als wir beim Essen waren und später noch mal beim Besuch der Kirche St. Jean, was ein längeres Verweilen in der Kirche bedeutete.


Blick auf Vieux Lyon (UNESCO Kulturerbe)


Basilika Notre-Dame de Fourvière auf dem Berg Fourvière


Römisches Amphitheater


Fussgängerbrücke über die Saône


Tour Rose


Aussicht von Fourvière



Traboules auf derm Berg Croix Rousse


Eine der vielen Hausmalereien


im Miniaturenmuseum


Miniaturenmuseum

Freitag, 1. Oktober 2010

Langes Wochenende

Am 5. Oktober wird hier 100 Jahre Republik gefeiert.
Da es auf einen Dienstag fällt, war die Firm so nett uns den Montag als Brückentag zu genehmigen.
Johannes hat Montag ebenfalls keine Schule. Da kann man ja richtig was unternehmen!

Dia Mundial da Música

Welttag der der Musik ist heute. In Lissabon werden etliche kleine und grössere Konzerte stattfinden, u.a. in einigen Metrostationen. Leider läuft das meiste während des Tages ab und da bin ich nun mal 30 Kilometer weg von der Hauptstadt.