Donnerstag, 25. November 2010

The Walkmen

kamen nach Lissabon mit ihrem neuen Album "Lisbon".

Die New Yorker Band "The Walkmen" gab letzte Woche ein Konzert im Coliseu de Lisboa.
Sie nannten ihr Album Lisbon, weil ihnen die Stadt sehr gut gefiel und ihr erster Auftritt vor zwei Jahren in Lissabon für sie sehr wichtig gewesen war.
Um 22 Uhr betraten sie die Bühne und wurden vom Publikum begeistert empfangen.
Sie spielten Songs aus "Lisbon", aber auch aus älteren Alben. Als sie ihren bekannten Hit "Rats" spielten, sprang das Publikum auf, tanzte und sang mit.
Zuschauer beschwerten sich, dass die Akkustik im Coliseu nicht die beste war.
Als Vorgruppe trat die portugiesische Band "Os Golpes" auf. (Text JRTV)



Tee-nager

Seit gestern haben wir also auch einen echten Tee-nager im Haus.
Er hat uns sogar zum Abendessen ins Restaurant eingeladen.

Mittwoch, 24. November 2010

Greve Geral

Heute wird gestreikt in Portugal - Generalstreik gegen die Sparmaßnahmen der Regierung.
Fähren über den Tejo stehen still, Metro ist geschlossen. Wer arbeiten muss 'durfte' heute das Auto nehmen. Entsprechend voll war die Autobahn Richtung Lissabon heute früh. Was ein Glück, dass ich in die Gegenrichtung fahre, da gab es keine Probleme.
Was die Gewerkschaften wollen ist eine Lähmung des ganzen Landes, mal sehen, ob dies auch erreicht wird.

Dienstag, 23. November 2010

Warten

war angesagt heute vor dreizehn Jahren. War ich doch um diese Zeit schon im Krankenhaus. Aber das Baby wollte kein Sonntasgkind werden und wartete lieber bis Montag früh.

Montag, 22. November 2010

Die Lesung

mit Bastian Sick am Samstag abend im Goetheinstitut war richtig nett.
Es wurde viel gelacht und gelernt haben wir auch noch was.

Wer auf den Link klickt kann viele schöne Fotos von Lissabon anschauen.

Sonntag, 21. November 2010

Soupa de cabeça de garoupa

Suppe vom Kopf des Zackenbarsches.
So lecker, vor allem, wenn man bekocht wird.
Das Rezept wurde hier gefunden.

Donnerstag, 18. November 2010

Nato Gipfel in Lissabon

und jede Menge Sicherheitsmassnahmen.
An den Grenzen wird schon seit ein paar Tagen jeder kontrolliert. Rund um das ehemalige Expo-Gelände sind sehr viele Polizisten im Einsatz. Freitag und Samstag werden immer mal wieder einige Strassen gesperrt sein. Mich betrifft es zum Glück nicht, weil ich zu der gesperrten Zeit dort nicht fahren muss. Wer in Lissabon im öffentlichen Dienst arbeitet darf morgen zu Hause bleiben. So wird das Chaos sich sicherlich etwas in Grenzen halten. Alle Fünf Sterne Hotels der Stadt sind für die nächsten Nächte ausgebucht. Allein die amerikanische Delegation reist mit 800 Leuten an.

Sonntag, 14. November 2010

O Senhor do Adeus

Er stand an einigen Plätzen in Lissabon und winkte den vorbeifahrenden Autos ein Adeus zu. Oft habe ich ihn am Praça de Saldanha gesehen, wenn ich aus dem Kino kam. Jetzt hat Lissabon ein Original weniger.


Dienstag, 9. November 2010

Lola

In diesem Film des philippinischen Regisseurs Brillante Mendoza geht es um zwei in ärmlichen Verhältnissen lebende Omas (Lola). Ihre Wege kreuzen sich, nachdem der Enkel der einen Lola den Enkel der anderen umgebracht hat und somit im Gefägnis landet. Beim Anschauen vergisst man ganz, dass man eine fiktive Geschichte und nicht einen Dokumentarfilm sieht.

Montag, 8. November 2010

Broken Social Scene

gaben gestern abend ein Konzert in der Aula Magna.
Die Band spielte bis um 24.00 Uhr für das begeisterte Publikum.

Dienstag, 2. November 2010

Zohi Sdome

Diese israelische Komödie, die als letzter Film im Zyklus lief habe ich mir heute abend mit Johannes angesehen.
Er wollte erst nicht so recht mit, hat sich dann aber mehr amüsiert als ich.
Allerdings musste ich ihm hinterher ein bisschen über Sodom und Gomorrha erzählen.