Dienstag, 24. März 2015

Der goldene Ofen


Hört sich wie der Titel zu einem Märchen an. Es geht hier aber um Pizza.

Aus dem ehemaligen italienischen Restaurant Mezzaluna wurde mittlerweile Forno d'Oro. Hier wird, wie der Name schon sagt, die Pizza im goldenen Ofen gebacken. 
Das gesamte Material für den Ofen wurde aus Neapel geliefert und eine Pizza wird dort in etwas mehr als einer Minute gebacken.
Der Laden ist neu und deshalb sehr "in". Ohne Reservierung muss man wohl gerade am Wochenende lange auf einen Tisch warten. Wir hatten reserviert und so bekamen wir gleich einen Tisch. Es geht hier recht laut zu, auch sind die Tische ganz schön eng gestellt, was nicht so ganz zu der eher feinen Dekoration passt. Der Chef, Tanka Sapkota, stammt aus Nepal und hat sich vor längerer Zeit in die italienische Küche verliebt. So führt er schon seit Jahren das italienische Restaurant "Come prima", nun also auch Pizza nach Art von Neapel. Dazu gibt es eine grosse Bierkarte, aber auch Weine können bestellt werden. 
Ich war noch nie in Neapel, kann also nicht sagen wie authentisch die Pizza im Forno d'Oro ist. Es gibt Pizza mit den typisch italienischen Zutaten, aber auch mit portugiesischen Zutaten, wie zum Beispiel Alheira, Morcela (Blutwurst), Käse aus der Serra da Estrela oder geräuchertem Bacalhau. Wir setzten auf 'Espirito italiano' und unsere Pizza war auf jedenfall sehr lecker! 
Der Service war an diesem Abend etwas überfordert mit den vielen Menschen an den eng gestellten Tischen. Auch das Verlassen des Restaurants war nicht so einfach, standen dort doch gegen 22h00 viele schöne Menschen am Eingangsbereich mit einem Glas in der Hand und warteten auf einen freien Tisch. 
Wir kommen sicherlich wieder, wenn sich der Rummel etwas gelegt hat.



Warten auf die Pizza

Im Hintergrund, der goldene Ofen

Und hier ist sie, die Pizza aus dem goldenen Ofen



Keine Kommentare: