Montag, 28. September 2015

Supermond

Den Anblick des Blutmondes wollte ich mir nicht entgehen lassen.
So studierte ich erst mal die Seite des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).
Dort standen zwar die deutschen Zeiten, aber ich hatte einen ungefähren Anhaltspunkt.

Uhrzeit (MESZ) Ereignis
19:08 Uhr Sonnenuntergang (27.9., Berlin)
18:40 Uhr Mondaufgang (27.9., Berlin)
02:12 UhrP1Mond tritt in den Halbschatten der Erde ein
03:07 UhrU1Mond tritt in den Kernschatten der Erde ein
04:11 UhrU2Totalitätsbeginn der Finsternis
04:47 UhrMMitte der Finsternis
05:23 UhrU3Ende der Totalität der Finsternis
06:27 UhrU4Der Mond tritt aus dem Kernschatten heraus
07:22 UhrP2Der Mond tritt aus dem Halbschatten der Erde
Eigentlich wollte ich gegen 1.30 Uhr (portugiescher Zeit) ins Bett und mir für später den Wecker stellen. Dann aber dachte ich, ach jetzt kann ich auch noch warten, bis der Mond im Halbschatten der Erde ist. Gesagt, getan. Als es dann gegen 2.30 Uhr war, nahm ich den Wecker wieder in die Hand. Nun hätte ich aber gerade mal eine gute Stunde schlafen können, wollte ich den Blutmond wirklich sehen. Das hätte dann aber eher dazu geführt, dass ich den Wecker gar nicht gehört hätte. So blieb ich also, zusammen mit Johannes auf. Immer wieder trafen wir uns auf dem Balkon und schauten dem Mond bei seiner Veränderung zu. Mit dem Fernglas kamen wir ein bisschen näher ran. Es war ein tolles Spektakel, das Aufbleiben hat sich auf jeden Fall gelohnt, auch wenn ich heute Nachmittag wohl eher in den Seilen hängen werde.
Fotografiren konnte ich nur mit dem Smartphone, der Zoom meiner Kamera reicht nicht weit genung.
Man muss schon ganz schön vergrößern, um was zu sehen.


Keine Kommentare: