Montag, 11. Januar 2016

2016 - Woche 1

Neben dem schon erwähnten Film Heart of a Dog von Laurie Anderson, habe ich diese Woche gleich zwei weitere Filme gesehen.

*******

Freikarten hatte ich für Foxfire von Laurent Cante nach dem Buch von Joyce Carol Oates. Ich hatte den Eindruck, dass Cante alles verfilmte, was im Buch beschrieben ist. So sind manche Szenen einfach unnötig und für den Verlauf der Handlung nicht weiter wichtig, andere werden zu kurz angerissen.
Vor dem Film assen wir in dem uns bisher nicht bekannten Restaurant Bella Ciao. Mit dem Voucher 2por1 aus der TimeOut konnten wir zu zweit essen, mussten aber nur ein Gericht bezahlen. Wir bestellten Almônegas und Spaghetti Carbonara und als Nachtisch Tiramisu. Das Essen war mittelmässig, es gibt bessere italienische Restaurants in Lissabon.

Die viel gelobten Almôndegas, ich fand sie nicht besonders.

*******

Freitag abend gab es ein Wiedersehen, The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring von Peter Jackson wurde im Gulbenkian mit Orchester und mehreren Chören aufgeführt, das war ein tolles Erlebnis!

*******

Zu Drei König kaufte ich einen grossen Bolo Rei in der Pastelaria Versailles. Ich hab schon ein bisschen gestaunt, als ich den Preis hörte. 38 Euro, dagegen ist der Dresdener Stollen wirklich preiswert. Geschmeckt hat der Bolo Rei aber sehr gut.



*******

In die neue CD Blackstar von David Bowie reingehört. Drei Tage später werde ich mit der traurigen Nachricht von seinem Tod geweckt.

*******

Samstag hatten wir Freunde zum Essen eingeladen. JF kochte Bacalhau. Den Gästen hat es wohl gut gefallen, sie blieben bis gegen 3 Uhr morgens. Zum Glück hatte ich gut und lange geschlafen, sonst wäre ich wohl am Tisch eingeschlafen (oder hätte die Gäste rausschmeissen müssen).

*******

Sonntag war ich dran mit Kochen. Ich fand dieses Rezept, wandelte es aber etwas ab. Statt Artischoken nahm ich frische Pilze und kochte das Gericht auf dem Herd und nicht im Ofen. Dazu gab es Salzkartoffeln. Das Gericht wird bestimmt wieder gekocht, Johannes hat es so gut geschmeckt, dass er sich drei Mal den Teller füllte.

Keine Kommentare: