Montag, 22. Februar 2016

Woche 7

Tolle Konzerte, tolle Filme, tolles Mittagessen.
Damit ist die letzte Woche beschrieben.

Dawn of Midi spielten am Dienstag im Maria Matos. Die Zuschauer mussten zwar wieder auf der unbequemen Bancada Platz nehmen, aber das hat nicht weiter gestört,es war ein tolles Konzert!


*******

Eine Tarkowski-Reihe läuft im Kino Nimas. Diese Woche schaute ich mir Sacrificio (Opfer) an. Ich war erstaunt über die vielen Zuschauer im Kino. Die Reihe scheint wirklich viele Menschen ins Kino zu locken.

*******

Das Festival Rescaldo wurde am Freitag eröffnet mit den Konzerten von Filipe Felizardo – guitarra eléctrica und OZO (Paulo Mesquita  – piano preparado / Pedro Oliveira – bateria preparada).
Filipe Felizrdo war für meinen Geschmack etwas zu 'noisy', aber OZO fand ich ganz toll!



*******

Nach dem Konzert wurden wir noch zu einer Ausstellungseröffnung im gleichen Haus eingeladen. Guy de Cointet "Who wrote that?" in der Galeria 1. Ich kannte den Herrn bis dato nicht.






*******

Den Film "Judgment - Grenze der Hoffnung" von Regisseur Stephan Komandarev habe ich mir am Samstag angeschaut, Eine interessante Geschiche über Schleuser an der bulgarisch-türkischen Grenze. Bis zur Wende versuchten DDR-Bürger von Bulgarien in die Türkei zu flüchten. Heute gehen die Flüchtlingsströme in die umgekehrte Richtung.



*******

Bei schönem Wetter trafen wir uns samstags und sonntags mit Freunden zum Mittagessen. Im Station gabts asiatisch angehauchte Gerichte, dazu einen herrlichen Blick über den Tejo.





*******

Den anderen Tag fuhren wir zum Strand, um mal wieder leckeren gegrillten Fisch zu essen.





Dienstag, 16. Februar 2016

Woche 6 - langes Faschingswochenende

Faschingsdienstag ist hier Feiertag, Montag hatten wir Brückentag, da bot es sich an eine kleine Reise zu machen. Wir fuhren Richtung Nordosten und besuchten einige Dörfer der Aldeias Históricas.
Wir begannen mit Belmonte.

Castelo de Belmonte

Synagoge

Rathausplatz


Im Dunkeln besuchten wir noch den Torre de Centum Cellas.



*******

Am nächsten Morgen ging es zur alten Festungsstadt Almeida.

Eingangstor
Eine sternförmige Stadtmauer umschliesst den Stadtkern 



Picadeiro del Rey
Im Picadeiro kann man Pferde



und alte Autos bewundern.




Weiter gings nach Castelo Rodrigo.
Photos werde nachgereicht, sie sind noch in der Kamera.


Übernachtet haben wir im gerade erst eröffneten Hotel Colmeal Countryside.


Denken (unser Zimmer)
*******

Am nächsten Morgen gings weiter an blühenden Mandelbäumen vorbei nach Marialva.



Bei starkem Wind war das Fotografieren schwierig.

Marialva hat eine grosse Burganlage, in der wir uns lange aufhielten.







Letzte Station der Reise war Trancoso. Eine Legende besagt, dass es in diesem Ort im 15. Jahundert einen Priester (O Padre Costa de Trancoso) gegeben haben soll, der 299 Kinder mit 53 Frauen hatte.
Da es zu regnen begann, suchten wir uns erst mal einen Plazt zum Essen. Danach besuchten kurz die Burgruine und machten  einen kleinen Rundgang durch den Ort.




Eingang zur Synagoge
Im Innern
Zum Schluss kauften wir in einem netten Laden



Sardinhas doces, eine Spezialität aus Trancoso





Die Aldeias Históricas sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Samstag, 13. Februar 2016

12 von 12 im Februar

Der Tag begann im Kino, Wir sahen uns gestern abend in einer Retrospektive den Film Andrej Rubljow von Tarkovsky an. Der Film endete erst nach Mitternacht. 



Danach gings nach Hause, noch kurz mit Johannes geplaudert und schnell schlafen.

Als der Wecker heute morgen kurz nach sieben klingelte, quälte ich mich aus dem Bett. Zum Frühstück gabs Tee und ein Stück Pão de Ló.



Bei Regen gings los zur Arbeit. 



Dort musste erst mal ein Update gemacht werden. 





Da nicht allzu viel zu tun ist lerne gerade etwas.



Auch der Nachhauseweg wurde bei Regen angetreten.


Zu Hause  gabs süsse Sardinen, die wir am Wochenende in Trancoso gekauft hatten.




Danach packte ich ein Geschenk für einen lieben Menschen ein und wir machten wir uns auf dem Weg zum Geburtstagsessen.





Nach Hause kamen wir erst nach 2 Uhr morgens. Deshalb gibts den Eintrag auch mit Verspätung.
Alle anderen 12 von 12 gibts hier.

Mittwoch, 10. Februar 2016

Woche 5

Zum Abschluss des Festivals KINO gabs am Mittwoch im Cinema São Jorge den österreichischen Film Superwelt von Karl Markovics.


Karl Markovics war anwesend und sprach nach der Aufführung mit dem Publikum.

Foto von der fb-Seite des Goethe-Instituts
Foto von der fb-Seite des Goethe-Instituts

*******

Den neuen Tarantino-Film THE HATEFUL EIGHT haben wir uns Freitags angeschaut und er hat uns allen sehr gut gefallen.


*******

Samstag spielte TALLEST MAN ON EARTH in der Aula Magna. Teilweise sehr viel Pop und hysterisch kreischende Mädels. 




Am besten gefallen haben mir die Stücke, bei denen er alleine Gitarre spielte und dazu sang.