Freitag, 6. Mai 2016

WMDEDGT 05/16

Heute ist der Fünfte des Monats und Frau Brüllen fragt: "Was machst du eigentlich den ganzen Tag? (WMDEDGT)."
Hier ist kein Feiertag, aber Fronleichnam = quinta-feira de Ascensão ist gleichzeitig Dia da Espiga. Früher ging man an diesem Tag auf die Felder und machte sich ein Sträuschen aus Weizenähren, einem Zweig des Olivenbaums, Ringelblumen und Mohn. Die Ähre steht für Brot, der Olivenzweig für Frieden, die Farben der Ringelblumen für Silber und Gold und der Mohn für Liebe und das Leben. Inzwischen werden die fertig gebundenen Sträuschen auf der Strasse verkauft. Ich hatte Glück und bekam abends noch eins.



Der Wecker klingelt um 7 Uhr. Aufstehen, fertig machen, Tee kochen, Frühstück.
Seit Dienstag gibt es auf dem Weg zur Arbeit eine Baustelle. Wenn ich vor 8 Uhr das Haus verlasse, komme ich dort ohne grosse Staus vorbei, danach wirds voll auf der Strasse.
Heute klappts und ich bin schon um 8 Uhr auf der Autobahn. Es fängt an zu regnen, wie angekündigt. Aber wer braucht noch Regen im Mai, wenn schon der April völlig verregnet war?
Auf Arbeit wird erst mal das Laptop ausgepackt und eingeschaltet, dann koche ich mir einen Tee und lese meine e-mails.
Bis Mittag passiert nicht allzu viel. Ich gehe mit meinen Kollegen in die Kantine. Man muss sich sein Gericht immer schon am Vortag aussuchen und kann zwischen vier verschiedenen Hauptspeisen wählen. Ich habe mich gestern für 'feijoada de potas' (Tintenfisch mit weissen Bohnen) entschieden. Dazu eine Suppe, einen kleinen Salat, den man sich selbst zusammenstellen kann und einen Nachtisch und zum Abschluss natürlich einen Espresso. Danach gehts zurück zum Arbeitsplatz und ich schaue bei dem online Kurs vorbei, bei dem ich mich angemeldet habe.
Kurz nach fünf stempele ich aus und mache mich auf den Heimweg. Ich fahre noch beim Theater vorbei, um die vorbestellten Karten abzuholen. Heute beginnt die FIMFA (Festival Internacional de Marionetas e Formas Animadas) und ich werde mir Les Encombrants Font Leur Cirque der französischen Truppe Théâtre La Licorne anschauen.
Zu Hause angekommen mache ich was zu essen (Ravioli mit in Zwiebeln und Knoblauch angedünsteten kleinen Tomaten). Dann packe ich einen Koffer, denn wir wollen übers Wochenende verreisen. Hoffentlich wird das Wetter besser als die Vorschau vermuten lässt.
Und schon ist es Zeit fürs Theater, ich mache mich zu Fuss auf den Weg, denn dort ist es sehr schwierig einen Parkplatz zu bekommen.
Das Stück ist sehr unterhaltsam und die Puppenspieler bekommen grossen Applaus.
Zurück gehts im Regen, zum Glück habe ich einen Schirm dabei, allerdings sind Jacke und Hose doch recht nass, als ich zu Hause ankomme.
Es ist gleich Mitternacht und das Bett ruft. So werde ich diesen Blogeintrag leider verspätet abschicken.

Das war mein fünfter Mai. Alle anderen Einträge gibt es wie üblich hier.

Keine Kommentare: