Dienstag, 10. Mai 2016

Wochenende in Espiunca

Schon die ganze Woche schaute ich mir immer mal wieder die Wettervorhersage für die Gegend um Arouca im Norden des Landes an. Was ich da zu sehen bekam gefiel mir gar nicht, es sollte kühl und regnerisch bleiben. Die Reisepläne standen aber fest, die Zimmer waren gebucht, also fuhren wir Freitag nach der Arbeit mit Regenjacken im Gepäck los.
Nach 21.00 Uhr kamen wir im Restaurant Trilobite an, wo wir mit Freunden zum Abendessen verabredet waren. Erst nach dem Essen ging es weiter nach Espiunca zum Casa de Paúl, wo wir letzten Sommer schon mal übernachtet hatten.
Espiunca ist ein kleiner Ort mit etwa 50 Einwohnern, ausser einer Kirche und einem Café gibt es hier nicht viel.

Samstag morgen gings nach dem Frühstück gleich zum Rafting für alle aus der Gruppe ausser mir. Mir war es zu nass und kalt für diese Aktivität. Ich ging zwar mit zum Treffpunkt und schaute mir die Vorbereitungen an, aber auch das konnte meine Meinung  nicht ändern.
Am frühen Nachmittag kamen alle total begeistert zurück und auf den Bildern sah das alles ganz toll aus, aber ich bin doch eher für ruhigere Wasser.
Zufällig trafen wir eine Bekannte im Ort, die mit einer Gruppe die Passadiços gelaufen war. Wir verabredeten uns zum späten Mittagessen im Restaurant Ze Mota in Alvarenga, wo es das berühmte "bife de Alvarenga" gibt. Es gab so viel zu essen, dass wir noch was mitnehmen konnten.




Sonntag morgen gings mit dem Taxi nach Areinho, wo wir die Wanderung starteten. Die Tickets hatten wir schon vorher im internet gekauft.
Letztes Jahr hatte ein Feuer einen Teil der Passadiços zerstört. Seit Februar ist der Weg aber wieder offen. Nun ist er auf 3.500 Personen pro Tag begrenzt und man muss 1€ Eintritt zahlen. (Karten gibts bisher nur im Vorverkauf im internet)


Vom Parkplatz sieht man schon die Passadiços


8.700 Meter haben wir vor uns

Die ersten 540 Meter geht es nur bergauf

Aussichtspunkt


Soweit sind wir schon gelaufen



Hier war gestern das Rafting



Ab und zu gehts auch wieder ein Stück runter


Fast geschafft

Das Wetter spielte mit, es regnete auf dem ganzen Weg nicht, erst als ich wieder im Dorf war fielen die ersten Tropfen.
Nach einer Dusche machten wir uns auf nach Arouca und assen im Restaurant Tasquinha da Quinta zu Mittag, bevor wir uns auf den langen Heimweg machten.

Die Gegend um Arouca ist bekannt für ihre leckere Rind- und Kalbfleischgerichte


Keine Kommentare: